Bei den Sportfreunden

Schmink-Team macht die Fastnacht bunt

+
Konzentriert bei der Sache: Sabine Henkel (stehend).

Rodgau – Was wäre die Fastnacht für Narren ohne farbenfrohe Schminke? Nicht möglich! Bei den Sportfreunden Rodgau kümmern sich gleich fünf Fach-Frauen darum, dass die Aktiven auf der Bühne zum optischen Genuss werden, dass ihr Äußeres zur Rolle passt, die sie im Scheinwerferlicht verkörpern. Von Bernhard Pelka

Sabine Henkel, Klaudija Prebezac, Dana Rupp, Edith Pilligrath und Alexandra Löw schminken pro Sitzung bis zu 90 Darsteller und schaffen im Hintergrund, was Finger und Make-up-Koffer hergeben. Ihre Arbeit beginnt schon lange vor der heißen Phase der Fastnacht. Ab 11.11. eines jeden Jahres spricht das Schmink-Team mit Büttenrednern und Tanzgruppen genau ab, welche Charaktere sie auf die Bühne bringen und welche Wünsche an die Maske dazu bestehen.

Mit viel Kreativität, Freude und sprühenden Ideen werden die Vorstellungen umgesetzt, damit sich jeder wohlfühlt und locker lächelnd vors Publikum tritt. Die Sicherheit dafür gewinnen alle beim Probeschminken. „Dafür kaufen wir nötigen Sachen ein. Wobei wir mit den Jahren schon vieles vorrätig haben“, sagt Alexandra Löw mit einem Blick auf die diversen Schminkkoffer und gut gefüllten Kisten, die zuhause wohl behütet und ordentlich sortiert auf den kunterbunten Einsatz warten.

Bis zu den großen Auftritten (allein drei Piratensitzungen, dann noch die Hausfrauen- und Jugendsitzungen, Weiberfastnacht und natürlich der Umzug) steht längst fest, welcher Akteur wie zurecht gemacht wird. Deshalb kommt im entscheidenden Moment keine Hektik auf, die dem närrischen Vergnügen sicher abträglich wäre.

Toll ausgerüstet: Alexandra Löw und ihr Schminkkasten.

„Die Wasserflöhe sind dieses Jahr Schneemänner. Das ist relativ einfach“, beschreibt die begeisterte Guggemusikerin ihre Arbeit mit Glitzer und Kajalstift. Schwieriger umzusetzen sind da schon die Vorstellungen der Gesangsgruppe „Söhne Rodgaus“. Immerhin treten die Youngsters als Greise auf. Auch die „Zuckerschnecken“ fordern der Maske viel ab. Die Männertanzgruppe bringt die Narhalla stets als Frauen zum Beben. „Das ist dann schon eine Herausforderung.“ Kein Wunder, dass das Schmink-Team spätestens zwei Stunden vor Sitzungsbeginn die ersten Klienten auf den Stühlen vor der großen Spiegelwand sitzen hat.

Sabine Henkel schafft es mit ihrer besonnenen Art und großem Talent als gelernte Friseuse nicht nur, jedes noch so widerspenstige Haar unter die Perücke zu zwingen. Es ist auch ihr Verdienst, dass kein Akteur seine Requisiten oder andere Teile seines Kostüms in der Maske vergisst. Wochen vor der ersten Sitzung schneidet sie schon die Perücken in Form. Eine besondere Rolle nimmt ihr Mann Holger ein, der mit seinem handwerklichen Geschick in die Kellerdusche den maßgefertigten Maskentisch mit Spiegelfront eingebaut hat.

Maskenbildner: Verwandlung mit Silikon und Perücke

Klaudija Prebezac ist ausgebildete Visagistin und mit ihrem Fachwissen eine große Bereicherung für die Mannschaft. Sie hat immer einen ausgefallenen Tipp zur Hand. Dana Rupp ist am längsten dabei. Mit ihrer künstlerischen Ader zaubert sie Elfen traumhaftes Make-up ins Gesicht. Ein Markenzeichen sind auch ihre sehr speziellen und realistischen Bärte, die sie auf die Wangen der Darsteller malt. Edith Pilligrath ist in dieser Kampagne neu dazugekommen und schon ein fester Bestandteil der Gruppe. Ihr breit gefächerter Erfindungsgeist ist ein echter Gewinn.

Alexandra Löw schließlich ist verantwortlich für die Gruppe und den organisatorischen Ablauf in der Maske. Ab 11.11. sammelt sie von Gruppen und Rednern Schminkideen und Wünsche ein und ist zuständig für den Einkauf. In dieser Rolle fühlt sie sich nun schon seit fünf Jahren wohl: „Ich mache sehr gerne etwas für die Fastnacht, will aber nicht in der ersten Reihe stehen. Im Schmink-Team habe ich meine ideale Aufgabe gefunden.“

Wie werde ich Friseur/in?

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Mehr zum Thema

Kommentare