Feiertag im Schlumberland

Beim Rosenmontagsumzug in Seligenstadt herrscht bunte Vielfalt

Konfetti! Die Drachenreiter sorgen schon zu Beginn des Zugs für fröhliche Stimmung.
+
Konfetti! Die Drachenreiter sorgen schon zu Beginn des Zugs für fröhliche Stimmung.

Seligenstadt kann gar nicht bunt genug sein! So knallbonbonfarben wie gestern ist das Städtchen freilich nur einmal im Jahr – am Rosenmontag, höchster Feiertag im Schlumberland. 

Seligenstadt - Ob auf der Gass oder am Straßenrand, das Auge bekommt was geboten. Dazu gibt’s ordentlich auf die Ohren, der Rhythmus geht in die Beine, Der Sturm, der im Vorjahr den Lindwurm der Freude verweht hat, bleibt aus, die paar Regentropfen können waschechte Fastnachter nicht schrecken. Geschätzte 33.333 Narren säumen die Straßen der Altstadt. Über 2,2 Kilometer erstreckt sich der Zugweg, von denen die Aktiven allein 1111 Meter einnehmen. 22 plus 2 Wagen rollen, 3333 Teilnehmer laufen und tanzen, schunkeln oder fahren mit, bilden eine der 111 Nummern (obwohl die offizielle Zählung bis 94 reicht).

Wirkt harmlos, die Dame von den Sammegewerfelde.

Bunt ist trotz des Terrors auch Hanau, woran das eine oder andere Schild gemahnt. Überhaupt ist vertreten, was die Palette hergibt: Rot-weiß sind die Strandstrümpfe der Ohängsel, blau glänzt das Varieté von Brigittes Gruppe, die TGS trägt ihr Blau-Weiß wie die Fastnachtsfreunde ihr Lila, gold schimmert Aladins Wunderlampe, grün-braun sind die Waldläufer von Nodel unn Zwern, kanariengelb die Vögel der Kolpingfamilie, fuchsrot die Schlumberbunten Dabbesjer, die die Gans gestohlen haben (wo ist sie?), und kunterbunt die Puzzleteilchen von Ribbel Dibbel, deren Devise das Tagesmotto abgeben könnte: „Irgendwie, irgendwo und irgendwann passemer all zusamm!“

Was wäre Fastnacht ohne Seitenhiebe auf die Politik? Dafür sorgen Maries Bunker-Schlumber, auf deren Wagen sich Annegret Kramp-Karrenbauer, eine Kugel ans Bein gekettet, vergeblich müht, den Karren aus dem Dreck zu ziehen. Mit einer „Rachete“ will der Blockhausclub Kanzlerin Merkel auf den Mond oder gar auf den Mars schießen. Konstruktiver: Der Club der Gaudianer unterstützt seine Pappmaché-Greta mit langen Zöpfen und Regenjacke im Kampf ums Klima.

Aschgrau mit knallroten Accessoires trägt die Schwesternhaus-Clique.

Andere Zugnummern machen einfach nur Spaß. So rockt die Sellestädter Bagaasch mit „Amadeus“, die Schlumberländer Bande segelt ein Piratenschiff, und die Fastnachtsfreunde essen lecker Japanreis und zünden zünftig Chinakracher.

Bilder: Bunter Rosenmontagszug in Seligenstadt

Hoheitlichen Anstrich verleiht dem Lindwurm das Vorjahrsprinzenpaar Alex und Lena, damals „Vom Storm verblose“, jetzt stolz auf ihrer Burg thronend. Und am Ende grüßen huldvoll ihre amtierenden Nachfolger Michael I. und Tatjana I., zuvor die TGS-Kinderprinzen Marc I. und Chenoa I. mit weiteren Ostkreis-Tollitäten: Patrick II. und Sara I. von der Harmonie sowie Tim I. und Frida I. vom Liederfreund Froschhausen; Markus III. und Fabienne I. aus Hainstadt; dazu Mainflingens Dreigestirn Prinzessin Reinhilde I., Schimmel Petra und Seejungfrau Carmen.

Von der Wertschätzung des hiesigen Frohsinns zeugt die Präsenz externer Gruppen – aus den Stadtteilen Froschhausen und Klein-Welzheim, aus den Nachbarorten Hainstadt, Klein-Krotzenburg und Mainflingen, aber auch sehr zahlreich aus Langen. Musik kommt aus Jügesheim und Schimborn, Leidersbach und Michelbach, von den Kinziggeistern, aber auch vom heimischen TGS-Musikcorps.

Bilder: Bunter Rosenmontagszug in Seligenstadt – Teil 2

Ein echtes Mundartgedicht sind die Namen mancher Gruppen. Da wetteifern Kabbesbabbeler mit Zoddelbobbe, Kussschnutschers bützen Äppelwoi-Schnütscher und Krebbelschnude, Klimbatschbomber schlawinern bei Proseccoschnittschers, Schlumberböbscher stoßen an mit Pfläumscher, Einhardwiwwel verursachen Dorschenanner. Uffgedrehte Knoddelscher kreisen, plattgedabbte Ausschmeißgudsjer pflastern die Straße, umgewerfelte Stehuffmännscher stehen als Neon-Clowns wieder auf, Plastikdibbscher sind Feuer und Flamme.

Super Mario lebt im Schlumberland: Die Turmmänncher haben"s klar erkannt. Da darf der putzige Drache Drache Joschi natürlich nicht fehlen. 

Ebbelwoisüffler feiern Fraa Nikolaus, Waacheschieber schubsen Wagen, Dalleshüpper hüpfen um den Dorfplatz, Schlumber-Bumber schlumbern und bumbern, Schnuggelscher schnuckeln als allerlei Früchtchen. Und was hibbelische Schberenzjemacher machen, kann sich jeder denken. Faxxe Digg hat das Narrenvolk aber noch längst nicht: Dem schönen Zug durch die Gassen folgt der ebenso traditionelle Zug um die (Wirts-) Häuser...

Alles zur Fastnacht in der Region finden Sie auf unserer Fastnacht-Themenseite.

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Mehr zum Thema

Kommentare