Ausverkaufte TGN-Sitzung

Abstand zum „Trumpeltier“

+
Bekannte Schlager und aktuelle Hits singen die Partygirls. Bei den „Golden Merwes“ haben Amelie Bückner und Wouter Noorlander die musikalische Leitung.

Nieder-Roden - Ein buntes, abwechslungsreiches Programm aus Büttenreden, Tanz, Gesang und Schunkelrunden bot die Turngemeine Nieder-Roden am Wochenende. Zwei ausverkaufte Sitzungen im Bürgerhaus sprechen für sich.

Bis auf zwei Ausnahmen sind alle Mitwirkenden vor und hinter der Bühne echte Eigengewächse der TGN. Den Auftakt macht flotter Gardetanz: zunächst von den Kindern, dann auch von den Erwachsenen. Schwungvoll geht die Rot-Weiß-Garde an den Start. Auch den Elfern gefällt es und Sitzungspräsident Peter Wade lobt die Tänzerinnen ausdrücklich.

Freilich kommt derzeit kein Protokoller an der aktuellen politischen Situation in Deutschland vorbei. Bei René Marzo reimt sich Letzteres folgendermaßen: „No Lindner, no cry, Jamaica is over, goodbye!“

Plötzlich stehen zwei waschechte Mexikaner (Daniel Martin-Hausner und Frank Schüler) auf Eselchen auf der Bühne, die insbesondere den hübschen Akzent spanisch-sprechender Muttersprachler gut draufhaben. Sie machen Urlaub um Abstand zu bekommen von diesem aufgeblasenen „Trumpeltier“ und haben jede Menge Kalauer im Gepäck: „USB ist das Nachbarland von USA.“ Als „Mottenfänger von Mexiko“ steht einer der beiden im Kleiderschrank und erklärt dem skeptischen Ehemann, der ihn nackt dort findet, dass er daran erkennen könne, wie aggressiv diese Viecher seien. Bei den von dem Duo angestimmten Lied „Guantanamera“, aber auch beim italienischen Gassenhauer „Volare“ singt der ganze Saal lauthals mit.

Zwei junge Après-Ski-Hasen (Katharina Keller und Anna Passing) schaffen mit einem munteren Querschnitt durch Party- und Stimmungslieder ordentlich Laune. Los geht es mit dem schon fast legendären „Schifoan“ von Wolfgang Ambros

Im Anschluss wirbelt die Jugendtanzgruppe „Habaneros“ im Glitzerkostüm furios über die Bühne. Mitreißender Showtanz ist auch noch einmal mit der Rot-Weiß-Garde zu sehen: Die schweißtreibende Choreografie besonders lässig aussehen zu lassen, ist eine besondere Kunst.

Francine Olschewski berichtet über das komplizierte Leben einer Singlefrau, die zum Beispiel auch im Bett eine gute Figur machen will und hin- und hergerissen ist von der Frage, ob es sich allein oder zu zweit besser lebt.

Bilder: Sitzung der TG Nieder-Roden

Die „Golden Merwes“ singen als Partygirls Schlager und Hits. Die Grown-ups“ begeistern mit ihrer Lichtershow, die sie als leuchtende Strichmännchen erscheinen lassen: ein toller Effekt.

Ein ungewöhnliches Thema hat sich Florina Lebherz für seine Büttenrede ausgedacht: Er berichtet Witziges Aus dem Leben einer 111-Jährigen. Nicht weniger originell ist die Idee von Andreas Kraus. Weil er sparen will, verfällt er auf den Gedanken, zu heiraten. Doch bei ihm keimen heftige Zweifel auf, bis er seine Künftige tatsächlich kennenlernt.

Das TG-Männerballett „Fantastisch elastisch“ beweist als indische Tanzgruppe bauchfrei, dass sie tatsächlich beweglich sind: Die Tänzer entführen das Publikum in die kunterbunte Welt von Bollywood. Beim Finale versammeln sich alle Mitwirkenden auf der Bühne und singen gemeinsam mit der Saalkapelle „Los Flamingos“ und dem Publikum Fastnachtslieder.

Die TGN lädt noch ein zum „Kokoloresball“ am 10. Februar ab 20.11 Uhr. (siw)

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Mehr zum Thema

Kommentare