Kunterbunter Zug

Die Sonne lacht über Zellhausens Fastnachtsnarren

+
Bruch-Grinse-Katzen sind es, die Aktiven der Gruppe „Ribbel Dibbel“ mit 30 aktiven und 30 passiven Mitgliedern, zu denen auch der diesjährige Prinz Dieter zählt.

Zellhausen - Mit ihrem traditionellen Fastnachtszug läuteten gestern die Zellhausener Fastnachtsnarren (ZFN) das Ende der tollen Tage ein. 32 Zugnummern verbreiteten bei trotz klirrender Kälte strahlendem Sonnenschein noch einmal jede Menge Spaß und gute Laune.

Ein „Helau“ vom Prinzenpaar Dieter und Jil aus Zellhausen zum Abschluss der Straßenfastnacht in der Region - und das bei sonnigem Wetter.

„Selbst vor dem Wald macht die Villa nicht halt.“ So lautete das Motto der Fußgruppe der Kita „Villa Kunterbunt“ beim gestrigen Fastnachtszug in Zellhausen mit 32 Zugnummern, darunter Zellhäuser und Mainflinger Gruppen, unterstützt von Froschhausen, Seligenstadt, Hainstadt und Eichenbühl.
Ist der Nikolaus mitunter bei Fastnachtszügen dabei, fällt er inzwischen kaum mehr auf. In Zellhausen war bei der Kita Villa Kunterbunt gleich ein Christbaum vertreten. Überhaupt ließen sich die Zugteilnehmer wieder einiges einfallen: Von Heino alias Roland Völker auf dem Lastrad, Piraten vom Angelsportverein über knallbunte Hexen (Gruppe „Ohängsel“), Schwarzwaldmädel (Fußgruppe „Faxxedigg“) und Feuerwehr-Vampiren war so allerhand mit von der Partie. „Ach wie schad, iss der Zuuch schun widder vorbei. Bei dem Wetter hätt er joa länger soi kenne,“ meinte eine Zuschauerin. Stimmt!

„Jazz for Fun“ war angesagt, die Seligenstädter Truppe „Saxpower“ sorgte beim Kinderprinzenpaar für eine musikalische Überraschung, die Wikinger von den „Kabbesbabbelern“ aus Mainflingen und die Prinzenfreunde vom Männerballett waren Garanten für Stimmung beim Narrenvolk, das fleißig Gudsjer sammelte.

Fotos zum Fastnachtszug 2018 in Zellhausen

Die Gardemädchen der Zellhäuser Fastnachtsnarren jubeln dem närrischen Volk zu.

„Kugel, Kugel in der Hand, wer ist der Dichteste im ganzen Bruchkatzenland?“ orakelte die KJG, gefolgt vom Spielmanns- und Fanfarenzug aus Hainstadt, der Gruppe „Sunrise“ und den „Ribbel Dibbels“, die noch vor dem Seligenstädter Prinzenpaar in altehrwürdiger Pferdekutsche den ZFN-Tross anführten. Gladiatoren, Tanzmariechen und Mexikanerinnen wurde ebenso zugejubelt wie dem Prinzenwagen mit Dieter und Jil sowie den Abordnungen des Dreigestirns aus Mainflingen, der närrischen TGS Seligenstadt und den Froschhäusern. (zlg)

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Mehr zum Thema

Kommentare