Kein Kommentar

Nach Klage: Blizzard und Activision schweigen

CEO Bobby Kotick vor dem Logo von Activision und Blizzard.
+
Nach Sexismus-Klage: Blizzard und Activision schweigen

Gegen Activision und Blizzard werden derzeit schwere Vorwürfe erhoben. Die Klage des Staats Kaliforniens hat nun wohl auch Auswirkungen auf die Spieleentwicklung.

Santa Monica – Auf den Twitterkanälen von Blizzard und Activision* herrscht Funkstille. Keine Nachfrage der Fans wird beantwortet, keine Neuigkeiten werden angekündigt, egal ob zu Call of Duty* oder World of Warcraft. Dabei ist das Unternehmen aus Santa Monica derzeit mehr im Gespräch als je zuvor. Grund dafür: Der Staat Kalifornien hat eine Klage gegen Activision Blizzard* erhoben. Diese Klage scheint auch Auswirkungen auf die Entwicklung aller Spiele aus dem Hause Blizzard und Activision zu haben.

Auf ingame.de erfahren Sie, warum die Klage Auswirkungen auf die Entwicklung beliebter Spiele wie WoW, Overwatch 2 oder Diablo 4 hat.
Außerdem verrät ingame.de, wie sich ein Senior System Designer zu den Vorwürfen gegen Blizzard und Activision äußert.
*ingame.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare