Das ist aber nett

Cyberpunk 2077: Trotz unzähligen Bugs, Glitches & Co. – Entwickler erhalten Boni

Cyberpunk-2077-Charakter-Brigitte-Placide
+
Cyberpunk 2077: Trotz unzähligen Bugs, Glitches & Co. – Entwickler erhalten Boni

Cyberpunk 2077 startete mit zahlreichen Bugs, Glitches und einem Technik-Fiasko in den Release auf den Last-Gen Konsolen. Entwickler erhalten trotzdem ihre Boni.

Warschau, PolenCyberpunk 2077* wurde acht lange Jahre für die Last-Gen Konsolen PlayStation 4 und Xbox One, sowie PC entwickelt. Da sollte man meinen, dass das Spiel nach einer so langen Entwicklungszeit und mehrmaligem Verschub des Releases einwandfrei und ohne Bugs oder Glitches herausgegeben werden würde. Pustekuchen. Insbesondere auf den Konsolen läuft Cyberpunk 2077 mehr schlecht als recht. CD Projekt RED will seinen Entwicklern nun aber trotzdem die versprochenen Boni zahlen, obwohl diese vorher an strenge Richtlinien geknüpft waren.

CD Projekt RED kündigte Cyberpunk 2077 erstmalig im Mai 2012 unter anderem für die damals noch nicht erschienene PlayStation 4 an. Acht Jahre später ist das Spiel nun endlich erhältlich und frustriert Konsolenbesitzer ungemein. Denn obwohl Cyberpunk 2077 für die PlayStation 4, die Xbox One und PC entwickelt wurde, läuft es nur auf letzterem relativ gut und stabil. Besitzer der PS4 und Xbox One hingegen beschweren sich massiv, nicht nur über Glitches und Bugs, die auch auf dem PC und den neuen PS5* und Xbox Series X* Konsolen zu finden sind, sondern vor allem über die miese Grafik und das schlechte Gameplay. Wer sich nach 2016 eine PS4 Pro oder eine Xbox One X gegönnt hat, hat etwas mehr Spielspaß. Doch auch da läuft das Spiel nicht einwandfrei. Und das, obwohl CD Projekt RED 135 Millionen in die Entwicklung von Cyberpunk 2077 gesteckt hat.

Bei ingame.de* kann man nachlesen, wieso sich CD Projekt RED dazu entschied, seinen Entwicklern für Cyberpunk 2077 trotzdem Bonuszahlungen* zu geben. *ingame.de ist Teil des Ippen-Digital-Netzwerks.

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare