Icons für alle!

FIFA 21: Mitarbeiter verkauft Icons für tausende Euro – Mega-Skandal bei EA

David Beckham Icon FIFA 21
+
FIFA 21: Ab Dezember ist David Beckham offiziell als Icon in FUT verfügbar.

Der Coin-Kauf ist in FIFA 21 eigentlich untersagt. Ein Mitarbeiter von EA Sports sah in dieser Regelung jedoch seinen eigenen Profit. Er löst einen Skandal aus.

Vancouver, Kanada – In letzter Zeit arbeitet EA SPORTS* hart daran FUT-Münz- und Kartenverkäufe so gut wie möglich einzuschränken. Nun soll genau das jedoch ein Mitarbeiter aus den eigenen Reihen gemacht haben. Der Angestellte von EA Sports wurde angeblich beim Verkauf von FIFA 21-Icons erwischt und verdiente sich dabei ein goldenes Näschen. Nun spricht die gesamte FIFA 21*-Community in den sozialen Netzwerken über den FUT-Skandal.

Seit Jahren werden die Einschränkungen rund um die Weitergabe von Münzen in FIFA 21 immer stärker und ausgeklügelter. So entwickelten sich erst im Verlauf der neusten Teile der FIFA-Reihen verschiedene Systeme, um Coin-Käufe zu unterbinden. Bereits vor einigen Jahren wurden die FUT-Trades entfernt und später auch die derzeit aktuellen Preis-Ranges eingeführt. EA möchte, dass sich ihre FIFA 21-Gamer lediglich an den FUT-Points bedienen und dabei auf ihr Glück in Packs hoffen. Denn nur mit Coins kann man in FIFA auch Spieler auf dem Transfermarkt kaufen – Points dienen lediglich zum Öffnen von Packs.

Bei ingame.de* kann man nachlesen, wie ein EA-Mitarbeiter mit dem Verkauf von Icons in FIFA 21 einen Skandal* auslöste. *ingame.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare