Riesiger Shitstorm gegen Niantic

Pokémon GO: Riesiger Shitstorm nach Ankündigung – Mitarbeiterin löscht Twitter

relaxo pokemon go logo
+
Relaxo ist sauer in Pokemon GO.

Der Shitstorm gegen Pokémon GO ist aktuell gewaltig. Eine Mitarbeiterin musste nun bereits ihren Twitter-Account löschen, da die Beleidigungen zu viel wurden.

San Francisco – Aktuell brodelt es in Pokémon GO*. Nachdem die Entwickler Anpassungen bei den Corona-Boni angekündigt haben, gab es einen gewaltigen Shitstorm. Dabei richteten Trainer ihre Wut nicht nur direkt an Niantic, sondern auch an deren Mitarbeiter. Eine Marketing-Managerin musste nun sogar ihren Twitter-Account deaktivieren, da sie von zu vielen Leuten beleidigt wurde.

Ausgangssituation für die angespannte Lage in Pokémon GO ist eine Ankündigung am Anfang der Woche. Dort kündigte Pokémon GO an, dass sie Corona-Boni anpassen wollen. Einige Boni werden gestrichen, doch im Gegenzug gibt es auch neue Boni, die dazu kommen. Auf den ersten Blick klingt das recht harmlos, doch viele Trainer befürchten, dass dadurch das Spiel total langweilig wird.

Auf ingame.de lesen Sie, welche Auswirkungen der Shitstorm gegen Pokémon GO* genommen hat. *ingame.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare