Abrakadraba Simsalabim

Pokémon: Verbanntes Psycho-Pokémon kehrt dank Magier nach 20 Jahren zurück

pokemon-logo
+
Pokémon: Verbanntes Psycho-Pokémon kehrt dank Magier nach 20 Jahren zurück

20 Jahre lang war einem Pokémon der Zutritt ins Sammelkartenspiel verboten. Nun hob ein Magier seine einstig auferlegte Verbannung des Psycho-Pokémons auf.

Tokio, Japan – Wer hätte gedacht, dass das nochmal Thema sein würde? Generell erlebt das Pokemon Sammelkartenspiel gerade einen riesigen Hype. Verdanken haben die Taschenmonster das besonders dem YouTuber Logan Paul, der das Geschäft, um die Pokemon-Karten in etlichen Videos behandelt. So können die uralten Karten der ersten Generation teils mehrere tausend Euro wert sein. Mittlerweile herrscht um die Karten ein mit der Börse vergleichbares Geschäft. Doch ein Pokemon der ersten Generation ist schon länger nicht unter ihnen. Ein Magier hatte das Pokemon nicht mit einem Fluch, sondern einer Klage belegt. Folgt nach dem zwanzig jahrelanger Aussetzer das Comeback des mächtigen Psycho-Pokemon? (Alle Pokemon News*)

Erst jetzt realisiert Uri Geller langsam, was für Auswirkungen die Verhängung des Bans damals hatte. Der Magier zeigte Reue und präsentierte im Anschluss auf Twitter einen ganzen Koffer voller Pokemon-Karten und Souvenirs, überwiegend von Kadabra natürlich. Diesen hatte er vor zwanzig Jahren vor der Gerichtsverhandlung von Pokemon erhalten. Die im Koffer enthaltende Gegenstände dürften mittlerweile einen guten Sammlerwert haben und von den Mengen an Kadabras dürfte jeder Pokemon-Fan träumen.

Auf Ingame.de* kann man erfahren, dass ein in Pokemon verbotenes Taschenmonster zurückkehrt*, weil ein Magier sein Ego drosselte.*ingame.de ist Teil des Ippen-Digital-Netzwerks.

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare