It‘s not over yet

Twitch: Neues Spiel löst Sexismus-Skandal aus – Streamer bekennt sich schuldig

Gamer sieht Twitch-Livestream
+
Twitch: Neues Spiel löst Sexismus-Skandal aus – Streamer bekennt sich schuldig

Während einer gemütlichen Party des neuen Survival-MMO Rust kam es zu einer sexuellen Belästigung zwischen den Twitch-Streamern Tinkerleo und Daannyy.

Hamburg, Deutschland – Das Survival-MMO Rust feiert auf Twitch* derzeit Riesen Erfolge. Kein Wunder, schließlich bietet es seinen Spielern unglaublich viel Abwechslung. Mehrere Spieler können entweder friedlich nebenher spielen, sich verbünden, aber auch Intrigen anzetteln und gegenseitig töten. Insbesondere die Intrigen sind ein großer Teil des Spaßfaktors an Rust und ähneln dem ebenfalls nach wie vor beliebten Spiel Among Us. Doch der Einzug von Rust in die deutsche Twitch-Community wurde direkt mit einem Skandal überschattet.

Was ist passiert? Einige bekannte und weniger bekannte deutsche Streamer* fanden sich zusammen, um gemeinsam eine Runde Rust zu zocken. Dafür wurde ein privater Server gegründet, auf dem nur mit einer Einladung gespielt werden kann. Zu den eingeladenen zählten unter anderem auch Papaplatte, Sep und Peter von PietSmiet, Trymacs, Dhalucard, aber auch Amar, Tinkerleo und Daannyy. Bei den zwei letzteren Streamer:innen entbrannte nach einiger Zeit ein kleiner Disput, der für enorme Meinungsverschiedenheiten bei den Fans sorgte.

Bei ingame.de* kann man nachgehen, wie der Sexismus-Skandal zwischen Daannyy und Tinkerleo bei Twitch* zustande kam und was Streamer wie PietSmiet, HandOfBlood und Mori dazu sagen. *ingame.de ist Teil des Ippen-Digital-Netzwerks.

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare