Ein Segen für die Kreditkarte

Xbox Series X: Microsoft schützt die Kreditkarte vor Mikrotransaktionen

Screenshots Xbox Family Settings
+
Xbox Series X: Microsoft schützt die Kreditkarte vor Mikrotransaktionen.

Ein Klick und man kauft etwas im Xbox Series X-Spiel. Bei Kindern muss besonders aufgepasst werden. Microsoft schiebt nun einen Riegel vor Mikrotransaktionen.

Redmond, Washington – Mikrotransaktionen sind bei Videospielen ein recht heikles Thema. Besonders, wenn Kinder und Jugendliche miteinbezogen werden. Ohne wirkliche Sicherungen, kann es schon einmal passieren, dass hohe Beträge von den Bankkonten der Eltern abgezogen werden. Microsoft* will nun dagegen vorgehen und etwas Sicherheit für die Geldbeutel der Eltern schaffen. Mit der Xbox Family Settings App kann der Geldbetrag der Kinder für Inhalte auf der Xbox Series X* und Xbox One limitiert werden.

Nun setzt Microsoft einen Riegel vor solchen Mikrotransaktionen bei der Xbox Series X und Xbox One. Bei der Xbox Family Settings App ist es nun möglich ein Limit für den Geldbetrag des Kindes einzustellen. Eltern können dem Sprössling einen bestimmten Betrag auf den Account zur Verfügung stellen und diesen kann das Kind dann für Gegenstände im Spiel ausgeben. Wenn das Geld nicht ausreichen sollte und das Kind trotzdem etwas kaufen möchte, bekommen die Eltern eine Benachrichtigung. Erst seit kurzem ist dieses Update bei der Xbox-Konsole erhältlich. Die App ist für die Betriebssysteme iOS und Andriod im jeweiligen Store kostenlos verfügbar.

Was alles die App von Microsoft gegen Mikrotransaktionen bei der Xbox Series X* zu bieten hat, können Sie auf ingame.de* nachlesen. *ingame.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare