Mitmachen und tolle Preise gewinnen

Fotowettbewerb: Wer hat den schönsten Garten in der Region?

Der Garten mit Quellteich von Helmut und Elke Sievert aus Langen.
+
Der Gewinner-Garten 2020 von Elke und Helmut Sievert aus Langen.

op-online.de sucht auch in diesem Jahr den schönsten Garten aus der Region. Auf den Gewinner warten tolle Preise - der Hauptpreis ein Click Rocking Schaukelstuhl der Marke HOUE von Schmidt Ambiente in Neu-Isenburg im Wert von 439 Euro und der 2. Preis ein Einkaufsgutschein über 250 Euro gesponsert von Blumen und Pflanzen Kitzinger in Offenbach. Die Teilnahmemöglichkeit endet am 31. August 2021.

Es gibt einige versteckte Naturjuwelen in den Städten, es sind Oasen der Erholung für viele Menschen, und jedes Jahr erstrahlen sie unbemerkt von der Öffentlichkeit in neuem Glanz: die liebevoll gepflegten Privatgärten der Bürger. Mit viel Herzblut, Liebe und Arbeit gestalten Millionen von Gartenbesitzern ihre Schreber- und Hausgärten. Ob Gemüseanbau, Zierblumen-Beete, Obstbäume, Sträucher, Gartenteich oder Laube – die Pflege und Instandhaltung eines Gartens erfordert viel Arbeit, doch die Ergebnisse können sich sehen lassen.

Dem Sieger des Gartenwettbewerbs winkt dieser Click Rocking Schaukelstuhl der Marke HOUE.

Unsere Leserinnen und Leser bekommen wieder die Gelegenheit, ihre Gärten zu präsentieren! Wir suchen den schönsten Garten der Region. Dem Sieger winkt als Hauptpreis ein Click Rocking Schaukelstuhl der Marke HOUE im Wert von 439 Euro von Schmidt Ambiente in Neu-Isenburg. Der feingliedrige Stuhl, der mit dem German Design Award 2016 Special Mention ausgezeichnet wurde, schmeichelt nicht nur dem Auge, sondern ist erfreulich bequem, robust, wetterbeständig und durch den Einsatz leichter Bambushölzer für die Kufen und Armlehnen angenehm anzufassen. Unser zweiter Preis ist ein Einkaufsgutschein im Wert von 250 Euro von Blumen und Pflanzen Kitzinger in Offenbach.

So einfach machen Sie mit:

Schicken Sie uns Ihre schönsten 10 bis max. 15 Bilder mit Ihren Kontaktdaten (Anschrift und Telefonnummer) bitte an aktionen@op-online.de. Ihre E-Mail sollte die Größe von 6 MB nicht überschreiten. Außerdem würden wir uns über eine Geschichte zum Garten freuen.

Mit der Einsendung bestätigen Sie automatisch, dass Sie Urheber des Fotos sind, über die Bildrechte verfügen und uns die Erlaubnis zur Veröffentlichung erteilen. Einsendeschluss ist der 31. August 2021. Nach dem Teilnahmeschluss wählt unsere Jury den schönsten Garten aus. 

Die Fotoaktion wird präsentiert von Schmidt Ambiente in Neu-Isenburg sowie Blumen und Pflanzen Kitzinger in Offenbach. Viel Spaß und viel Glück!

Hauptpreis Gewinner 2020 aus Langen

Im letzten Jahr gewann Helmut und Elke Sievert aus Langen unseren Gartenwettbewerb. Der 2. Preis ging an Familie Mevius aus Rodgau-Hainhausen. Unsere Jury wählte aus über 50 Bildergalerien diese zwei Gärten aus. Hier die Siegerbilder:

Der Gewinner-Garten 2020 mit Quellteich von Helmut und Elke Sievert aus Langen

Der Garten mit Quellteich von Helmut und Elke Sievert aus Langen.
Der Garten mit Quellteich von Helmut und Elke Sievert aus Langen.
Der Garten mit Quellteich von Helmut und Elke Sievert aus Langen.
Der Garten mit Quellteich von Helmut und Elke Sievert aus Langen.
Der Gewinner-Garten 2020 mit Quellteich von Helmut und Elke Sievert aus Langen

2. Preis beim Gartenwettbewerb 2020: Familie Mevius aus Rodgau-Hainhausen

Der idyllische Garten von Familie Mevius aus Rodgau-Hainhausen.
Der idyllische Garten von Familie Mevius aus Rodgau-Hainhausen.
Der idyllische Garten von Familie Mevius aus Rodgau-Hainhausen.
Der idyllische Garten von Familie Mevius aus Rodgau-Hainhausen.
2. Preis beim Gartenwettbewerb 2020: Familie Mevius aus Rodgau-Hainhausen

Infos und Bilder zur Aktion finden Sie auf der Themen-Seite Gartenwettbewerb

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Mehr zum Thema

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion