Gartenwettbewerb

Ein Teich mit Seerosen und vielen Pflanzen im Garten von Elke und Dieter Groß aus Dreieich

Der Garten von Elke und Dieter Groß aus Dreieich.
1 von 10
Der Garten von Elke und Dieter Groß aus Dreieich.
Der Garten von Elke und Dieter Groß aus Dreieich.
2 von 10
Der Garten von Elke und Dieter Groß aus Dreieich.
Der Garten von Elke und Dieter Groß aus Dreieich.
3 von 10
Der Garten von Elke und Dieter Groß aus Dreieich.
Der blühende Garten von Elke und Dieter Groß aus Dreieich.
4 von 10
Der Garten von Elke und Dieter Groß aus Dreieich.
Der blühende Garten von Elke und Dieter Groß aus Dreieich.
5 von 10
Der Garten von Elke und Dieter Groß aus Dreieich.
Der blühende Garten von Elke und Dieter Groß aus Dreieich.
6 von 10
Der Garten von Elke und Dieter Groß aus Dreieich.
Der blühende Garten von Elke und Dieter Groß aus Dreieich.
7 von 10
Der Garten von Elke und Dieter Groß aus Dreieich.
Der blühende Garten von Elke und Dieter Groß aus Dreieich.
8 von 10
Der Garten von Elke und Dieter Groß aus Dreieich.
Der blühende Garten von Elke und Dieter Groß aus Dreieich.
9 von 10
Der Garten von Elke und Dieter Groß aus Dreieich.

Ein Teich mit Seerosen und vielen Pflanzen im Garten von Elke und Dieter Groß aus Dreieich. Alle Infos zu unserer Fotoaktion finden Sie auf unserer Themenseite.

Aus Ackerland wurde ein blühender Garten

"Aus Langen, zog ich 1973 nach Dreieichenhain. Ein Jahr davor haben wir nach Abriss einer Scheuer, auf dem Gelände meines Mannes unser Haus gebaut. Es gab einen großen Garten von ca. 600 Quadratmeter, der aber rein als Ackerland benutzt wurde, um Kartoffeln, Gemüse usw. anzubauen. Weiterhin gab es einen Hühnerstall mit allerlei gefiederten Tieren sowie 2 Vogelvolieren. 

Nach dem Tod meiner Schwiegereltern und der Geburt unseres Sohnes, wurde ich dann aktiv und fing an Stück für Stück das Gelände umzugestalten. Es entstand ein Teich mit Seerosen und vielen Pflanzen, umgeben von Steinmauern, wo sich bis heute Frösche, Molche, Kröten und auch Igel sehr wohl fühlen. Nach und nach kamen viele Stauden und Gehölze dazu, immer unter dem Aspekt "Insektenfreundlich"! 

Aber auch Spalierobst sollte nicht fehlen: Wir bevorzugten alte Apfelsorten, die resistenter gegen jede Form von Krankheiten sind, um keine Gifte verwenden zu müssen. Anstatt des Hühnerstalls wurden noch 2 große Volieren errichtet, wo sich Wellensittiche und Exoten tummeln. Es gibt viel zu tun, aber die Gartenarbeit wurde zum großen Hobby und bietet Erholung und Entspannung für mich!", schreibt Elke Groß aus Dreieich. 

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Mehr zum Thema

Kommentare