Gartenwettbewerb

Der besondere Garten von Familie Jocher/Cruz-Candia aus Mainhausen-Mainflingen

Der besondere Garten von Familie Jocher/Cruz-Candia aus Mainhausen-Mainflingen.
1 von 17
Der besondere Garten von Familie Jocher/Cruz-Candia aus Mainhausen-Mainflingen.
Der besondere Garten von Familie Jocher/Cruz-Candia aus Mainhausen-Mainflingen.
2 von 17
Der besondere Garten von Familie Jocher/Cruz-Candia aus Mainhausen-Mainflingen.
Der besondere Garten von Familie Jocher/Cruz-Candia aus Mainhausen-Mainflingen.
3 von 17
Der besondere Garten von Familie Jocher/Cruz-Candia aus Mainhausen-Mainflingen.
Der besondere Garten von Familie Jocher/Cruz-Candia aus Mainhausen-Mainflingen.
4 von 17
Der besondere Garten von Familie Jocher/Cruz-Candia aus Mainhausen-Mainflingen.
Der besondere Garten von Familie Jocher/Cruz-Candia aus Mainhausen-Mainflingen.
5 von 17
Der besondere Garten von Familie Jocher/Cruz-Candia aus Mainhausen-Mainflingen.
Der besondere Garten von Familie Jocher/Cruz-Candia aus Mainhausen-Mainflingen.
6 von 17
Der besondere Garten von Familie Jocher/Cruz-Candia aus Mainhausen-Mainflingen.
Der besondere Garten von Familie Jocher/Cruz-Candia aus Mainhausen-Mainflingen.
7 von 17
Der besondere Garten von Familie Jocher/Cruz-Candia aus Mainhausen-Mainflingen.
Der besondere Garten von Familie Jocher/Cruz-Candia aus Mainhausen-Mainflingen.
8 von 17
Der besondere Garten von Familie Jocher/Cruz-Candia aus Mainhausen-Mainflingen.
Der besondere Garten von Familie Jocher/Cruz-Candia aus Mainhausen-Mainflingen.
9 von 17
Der besondere Garten von Familie Jocher/Cruz-Candia aus Mainhausen-Mainflingen.

Der besondere Garten von Familie Jocher/Cruz-Candia aus Mainhausen-Mainflingen. Alle Infos zu unserer Fotoaktion finden Sie auf unserer Themenseite.

"Der Garten war wohl im Ort als eines der schönsten bekannt. Das Haus wurde im Jahr 1920 von einem Architekten und seiner Ehefrau, eine Tirolerin, erbaut. 

Der Garten wurde auch in dieser Zeit angelegt und in zwei Bereichen durch eine “grüne Wand“, bestehend aus Tuyas, japanischer Kirsche, Flieder und Reben geteilt. Der Gartenvorderteil zeigt sich mit unterschiedlichen Eibensorten und einer groß gewachsenen Quite. 

Der hintere Bereich des Gartens als eine Oase der Ruhe ebenfalls mit Eiben, Fliedern, ertragreichen Kirschbäumen, als Besonderheit einem üppigen Feigenbaum (tiroler Herkunft) und mittig gelegen einer groß gewachsenen amerikanischen Douglastanne. 

Die Umrandung des Gartens ist zum größten Teil als Blumenbeet angelegt und saisonabhängig mit unterschiedlichen Gras- und Blumensorten versehen. Wir haben das Haus im Jahre 2017 erworben. Das Haus, selbst seit Jahren nicht mehr bewohnt und sanierungsbedürftig und der Garten vollständig verwildert. Die Architektur des Gartens haben wir nicht verändert, wir haben ihn lediglich in mühevoller Arbeit (und wir sind immer noch nicht fertig) wiederhergestellt.", schreibt Ilona Jocher aus Mainhausen-Mainflingen.

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Mehr zum Thema

Kommentare