Mehr Selbstbewusstsein durch „Der Schwarze Mann“

+
Wer hat (keine) Angst vorm schwarzen Mann?

Der „Schwarze Mann“ steht schon für Kinder als die Bedrohung von außen schlechthin. Doch oft ist der „Schwarze Mann“ auch nur ins uns selbst.

Viele von uns haben schlechte Erfahrungen in der Vergangenheit gemacht, denen man sich ungern stellt und die in ähnlichen Situationen immer wieder das gleiche Verhalten auslösen. In der 30-minütigen Präsentation auf der Gesundheitsmesse schlüpft Peter Picard selbst in die Rolle des „Schwarzen Mannes“ und zeigt den Besuchern auf, wie man traumatische Erlebnisse aus der Vergangenheit völlig neu aufrufen und so Blockaden durchbrechen kann. Die Zuschauer erlernen Abwehrmechanismen gegen vergangene Bedrohungen und auch wie sie Stärken in sich selbst wecken, um sich gegen zukünftige Bedrohungen zur Wehr zu setzen.

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare