Rezepte

Brotchips mit Kräuterquark

+
Mit Knoblauch und Rosmarin verfeinert passen die Brotchips perfekt zu einem würzigen Kräuterquark.

Trockenes Baguette ist geschmacklich gesehen ziemlich enttäuschend. Es bröselt, ist hart wie Beton und ist zum Belegen nicht mehr zu gebrauchen. Die Rettung: Knusprige Brotchips, die im Ofen geröstet werden. Für sie darf das Baguette ruhig schon etwas älter sein.

Kategorie: Snack

Zutaten für die Brotchips (ca. 40 Stück): 

1/4 Baguette vom Vortag

2 EL Olivenöl

grobes Meersalz aus der Mühle oder Fleur de Sel

1 Zehe Knoblauch

2 Zweige Thymian oder Rosmarin

Zutaten für den Kräuterquark:

150 g gemischte Kräuter oder Wiesenkräuter (z.B. Knoblauchrauke, Pimpinelle, Schlüsselblume, Klee, Taubnessel, Löwenzahn)

250 g Sahnequark

Salz

Zubereitung:

Den Backofen auf 180 Grad Celsius vorheizen. Für die Brotchips das Baguettebrötchen in hauchdünne Scheiben schneiden und diese nebeneinander auf ein Backblech legen. Mit einigen Spritzern Olivenöl beträufeln und mit Meersalz bestreuen. 2 Zweige Thymian oder Rosmarin waschen und trocken schütteln, anschließend zupfen, hacken und die Brotchips damit bestreuen. Auf der mittleren Schiene im Backofen in 15 bis 20 Minuten goldbraun rösten.

Für den Quark Kräuter waschen und auf einem Tuch abtropfen lassen. In ein Sieb geben und kurz in kochendes, gesalzenes Wasser tauchen. In Eiswasser abschrecken und anschließend gut ausdrücken. Kräuter grob hacken und mit dem Quark in eine Küchenmaschine geben. Eine Prise Salz zugeben und pürieren bis eine glatte Creme entstanden ist. Zusammen mit den Brotchips servieren.

dpa

Mehr zum Thema

Kommentare