Erkältungszeit: Training fürs Immunsystem

+

Husten, Schnupfen, Halsschmerzen – zur kalten Jahreszeit haben diese Krankheiten Hochkonjunktur. Prof. Dr. Elke Zimmermann, Sportmedizinerin an der Universität Bielefeld, rät, den Muskelapparat gezielt zu fördern: „Mit Muskeltraining kann man das Immunsystem stärken und Erkältungskrankheiten wirksam vorbeugen. Schon zwei Trainingseinheiten pro Woche genügen.“

Besonders im Winter sind die körpereigenen Abwehrfunktionen durch das nass-kalte Wetter häufig geschwächt. Hinzu kommt die trockene Heizungsluft, die eine ausreichende Befeuchtung unserer Schleimhäute verhindert. Die Folge: Erkältungskeime haben ein leichtes Spiel. Doch dagegen kann man etwas tun: „Aktive Muskeln machen gesund, leistungsfähig und stärken auf natürliche Art und Weise das Immunsystem“, erklärt Zimmermann. „Wissenschaftliche Erkenntnisse belegen, dass eine gut trainierte Muskulatur das Krankheitsrisiko deutlich minimiert – bis ins hohe Alter.“

Mit starken Muskeln gegen Volkskrankheiten

Das gilt nicht nur für die Erkältungssaison. „Mit einer trainierten Muskulatur lassen sich auch klassische Volkskrankheiten wie zum Beispiel Bluthochdruck, Diabetes und Arthrose wirkungsvoll bekämpfen“, sagt Klaus Riemer, Geschäftsführer des Gesundheitszentrums INJOY Offenbach.

Professionelle Betreuung für ein erfolgreiches Training

Um die richtige Ausführung der Übungen zu kontrollieren, empfehlen Experten den Gang in ein qualitativ hochwertiges Fitnessstudio. „Es ist wichtig, sich individuell beraten zu lassen. Nur so lässt sich verhindern, dass zum Beispiel die Gelenke Schaden nehmen“, sagt Zimmermann. Eine gute Betreuung in einem Fitnessstudio hat darüber hinaus einen zusätzlich positiven Effekt: „Das Training macht viel mehr Spaß – außerdem kann man die gute Laune an den dunklen Wintertagen immer gut gebrauchen“, ist Klaus Riemer überzeugt.

Kommentare