1. Startseite
  2. Leben
  3. Gesundheit

Wenn Sie zu dieser Sonnenbrille greifen, drohen Augenschäden

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Juliane Gutmann

Kommentare

Für manche einfach nur praktisch, für andere - wie Moderedakteurin Anna Wintour - Markenzeichen: die Sonnenbrille.
Für manche einfach nur praktisch, für andere - wie Moderedakteurin Anna Wintour - Markenzeichen: die Sonnenbrille. © picture alliance/dpa/Lukas Coch

Autofahren im Sommer oder Lesen am Strand: Ohne Sonnenbrille undenkbar. Wer allerdings zum falschen Modell greift, riskiert Augenschäden. Darauf sollten Sie beim Kauf achten.

Billigen Sonnenbrillen könnte der wichtigste Sonnenschutzfaktor fehlen

Der Blendschutz durch getönte Gläser reicht nicht, um unser Augen zu schützen: Viel wichtiger ist ein in die Gläser integrierter UV-Schutz. Doch hier hapert es häufig - vor allem bei billigen Sonnenbrillen.

Fehlt der UV-Filter, ist das Tragen einer Sonnenbrille sogar schädlicher, als wenn man keine aufsetzt: Durch die dunklen Gläser weiten sich die Pupillen und die UV-Strahlen treffen ungehindert auf die Netzhaut, mit schwerwiegenden Folgen, wie das News-Portal Focus berichtete. Diese würden über Bindehautreizung bis hin zu einem erhöhten Risiko für Grauen Star oder altersabhängigen Schädigungen der Netzhaut reichen.

Lesen Sie auch: Von wegen von der Sonne geküsst - darum färbt sich Ihre Haut wirklich braun.

Deshalb gilt: Sparen Sie nicht an der richtigen Sonnenbrille und achten Sie beim Kauf auf folgende Punkte:

Umfrage zum Thema

Diese Testergebnisse könnten Sie auch interessieren:

Sensitiv-Sonnencremes bei Öko-Test - so schlecht schneiden die meisten Produkte ab.

Stiftung Warentest prüft Sonnencremes mit hohem Lichtschutzfaktor: Zwei teure Produkte fallen durch.

Kontaktlinsen bei Öko-Test: Die Monatslinse einer großen Drogeriekette versagt kläglich.

jg

Auch interessant

Kommentare