Gefährliche Reise

Flugzeuge sind mit Bakterien verseucht

+
Der methicillinresistente Staphylococcus aureus (MRSA) kann Wundinfektionen hervorrufen und kann für geschwächte Patienten ein Gesundheitsrisiko sein. Die Bakterienart zählt zu den "Krankenhauskeimen".

Armlehne, Rücksitz und Toilette - im Flugzeug wimmelt es nur so von Keimen und Bakterien. Forscher haben nun herausgefunden, dass sich die Krankheitserreger dort besonders lange wohlfühlen.

Gefährliche Bakterien können sich laut einer Studie tagelang auf Oberflächen im Flugzeug festsetzen. Der antibiotika-resistente Keim MRSA (Methillicin-resistenter Staphylococcus aureus) haftete demnach bei Untersuchungen bis zu einer Woche an der Tasche auf der Rückseite eines Flugzeugsitzes, wie US-Forscher am Dienstag bei der Jahreskonferenz der Amerikanischen Gesellschaft für Mikrobiologie in Boston erklärten. Das Darmbakterium E. coli war nach Angaben der Wissenschaftler bis zu vier Tage auf einer Armlehne nachzuweisen.

Gefahr lauert auf der Armlehne

"Unsere Forschungen zeigen, dass diese Bakterien mehrere Tage auf bestimmten Oberflächen überleben können, was zu einem Risiko der Übertragung per Hautkontakt führt", sagte der Hauptautor der Studie, der Biologe Kiril Waglenow von der Universität Auburn im US-Bundesstaat Alabama. Der auch als Krankenhauskeim bekannte Bakterienstamm MRSA kann schwere bis tödliche Infektionen verursachen. Er ist gegen die meisten gängigen Antibiotika resistent.

Für die Untersuchungen brachten die Forscher die Bakterien im Labor auf Armlehnen, Klapptabletts oder auf in Flugzeugtoiletten verbauten Metallknöpfen auf und setzten sie "flugzeugtypischen Verhältnissen" aus. In weiteren Studien nehmen die Wissenschaftler derzeit noch anderer Krankheitserreger unter die Lupe. Künftig wollen sie außerdem effektivere Methoden zur Reinigung der Oberflächen in Flugzeugen erforschen und antimikrobielle Materialien testen.

Gefahr oder Hype? Das wurde aus Schweinegrippe, BSE und Co.

Gefahr oder Hype? Das wurde aus Schweinegrippe, BSE und Co.

AFP

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare