Viel trinken gegen Schlaganfall

Schlaganfallpatienten sollten viel trinken, um einem erneuten Schlaganfall vorzubeugen. Das ergab eine Untersuchung, die jetzt im Journal of the Neurological Sciences” veröffentlicht wurde. Zudem soll hohe Flüssigkeitsaufnahme das Herzinfarktrisiko mindern.

Dass die Aufnahme von viel Flüssigkeit helfen kann, einen erneuten Schlaganfall zu verhindern, bestätigte die Doktorarbeit von Sabine Mücke an der Medizinischen Fakultät der Universität Münster, die von dem Neurologen Prof. Stefan Evers betreut wurde. Dabei wurden 563 Patienten, die einen Schlaganfall erlitten hatten, über zwei Jahre beobachtet. Sie wurden in zwei Gruppen eingeteilt: diejenigen, die durchschnittlich mehr als zwei Liter getrunken hatten und diejenigen, die weniger tranken. Dabei stellte sich heraus, dass Vieltrinker deutlich seltener einen Rücfall erlitten (25 Prozent weniger).

Mehr als 2 Liter pro Tag trinken

„Mehr als zwei Liter am Tag zu trinken scheint also sinnvoll, um einem weiteren Hirninfarkt vorzubeugen. Aber vermutlich auch generell, um einen ersten Schlaganfall und andere Probleme des Herz-Kreislauf-Systems zu vermeiden“, so das Fazit der Ärztin. Daher sollten Risikopatienten mindestens zwei Liter pro Tag zu sich nehmen, bei heißem Wetter noch mehr. Da bei älteren Leuten das Durstgefühl nachlässt, sollte man es sich bereits in jungen Jahren zur Gewohnheit machen, viel Flüssigkeit zu sich zu nehmen. 

Quelle: Medical Observer

Kommentare