Chinesische Medizin

Die chinesische Medizin beruht auf einem mindestens 2500 Jahre alten wissenschaftlichen Denksystem und umfasst die Anwendung mehrerer etablierter, synergistisch wirkender Heilverfahren.

Das chinesische System ermöglicht das wissenschaftliche Stellen einer Diagnose in der chinesischen Systematik. Diese „chinesische Diagnose“ kann sowohl bei „organischen“ als auch bei „funktionellen“ Erkrankungen gestellt werden und gründet sich auch auf den Befunden der Zungen- und Pulsdiagnostik.

Erst das korrekte Stellen dieser chineischen Diagnose, ermöglicht die optimale heilende Wirkungsentfaltung der verschiedenen Heilverfahren. Die Stärke der chinesischen Medizin liegt neben ihrer guten Wirksamkeit in ihrer breiten Anwendbarkeit auf verschiedenste Beschwerden und Erkrankungen. Die diagnostische wissenschaftliche Denksystematik und die verschiedenen Heilverfahren sollen kurz dargestellt werden.

Referent: Dr. Thilo Büttner

Kommentare