Stand: A56

Wasser als Bewegungsraum

Wassergymnastik ist hilfreich zur Prävention und Rehabilitation.

Das Medium Wasser ist für Jedermann geeignet. Es bietet ideale Möglichkeiten zur Gesunderhaltung und stellt eine besondere Beanspruchung für den gesamten Körper dar.

„Die Wasserpraxis“, unter Leitung der staatlich geprüften Gymnastiklehrerin und Sporttherapeutin Bettina van Nüss bietet vom Baby- und Kinderschwimmen über Orthopädische Wassergymnastik bis hin zu Aqua-Fitness alles an.

Weitere Informationen gibt es bei der Wasserpraxis, Lichtenplattenweg 85, in Offenbach, Tel. 069 8505971, www.wasserpraxis.de

Wassergymnastik ist hilfreich zur Prävention und Rehabilitation. Besonders empfohlen ist diese Bewegungsform für Übergewichtige, Personen mit Wirbelsäulenproblemen, Venenleiden, Gelenkschmerzen, Osteoporosekranke, Schwangere, ältere Menschen und alle, die sich im Wasser wohler fühlen als beispielsweise beim Joggen im Wald oder im Fitnessstudio. Übungen im Wasser werden als nicht so anstrengend und erschöpfend empfunden wie an Land. Wassergymnastik regt den Stoffwechsel und die Durchblutung an und stellt somit ein intensives Herz-Kreislauftraining dar. Die Übungen eignen sich auch für Nichtschwimmer. Die Kurse werden von den Krankenkassen im Rahmen der Prävention bezuschusst.

Dass Babys sich gern im Wasser aufhalten ist bekannt. Beim Babyschwimmen geht es hauptsächlich um Spaß und die Förderung der Entwicklung des Kindes. Babyschwimmen ermöglicht Säuglingen eine Fortbewegungsmöglichkeit, bereits in einem Stadium, in dem eine Fortbewegung an Land noch nicht möglich ist. Durch die „Dreidimensionalität“ des Wassers wird dem Baby eine Bewegungsfreiheit geboten, die jedem Säugling an Land verwehrt bleibt. Es wird aber nicht nur die Motorik angesprochen, sondern auch die anatomische und organische Entwicklung des Babys wird positiv beeinflusst. Ein weiterer günstiger Effekt welcher durch das Babyschwimmen gefördert wird ist der Eltern-Kind-Kontakt.

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare