Ein neuer Abschnitt

Wie melde ich ein Gewerbe in Offenbach an?

Sie wollen Ihr eigener Chef sein? Endlich selbst entscheiden, wie Ihr Arbeitstag abläuft? Dann ist der Schritt in die Selbstständigkeit etwas für Sie. Wir verraten Ihnen, wie Sie ein Gewerbe in Offenbach anmelden.

Wer sich in seinem Job nicht mehr wohl fühlt, hat in der Regel zwei Möglichkeiten, dies zu ändern – eine neue Arbeitsstelle suchen oder sich selbstständig machen und eine eigene Firma gründen. Dort können Sie sich endlich so entfalten, wie Sie es wollen. Doch so einfach ist es nicht und Sie sollten einige Punkte beachten. Welche das sind, erfahren Sie hier.

Wann muss ich ein Gewerbe anmelden und worauf ist zu achten?

Die Frage, die sich viele stellen ist: Wann ist es überhaupt notwendig ein Gewerbe anzumelden? Denn nicht jeder Selbstständige muss dies machen. Kein Gewerbe anmelden müssen zum Beispiel Ärzte, Rechtsanwälte oder Steuerberater. Diese gelten als freie Berufe und unterliegen keiner Gewerbeordnung. Der Gesetzgeber erläutert sie ausgiebig in Paragraf 18 des Einkommenssteuergesetzes.

Erfüllt Ihre Tätigkeit aber bestimmte Voraussetzungen, sind Sie gewerbepflichtig. Unter einem Gewerbe versteht sich in der Regel jede wirtschaftliche Tätigkeit, die nicht freiberuflich oder auf Landwirtschaft ausgerichtet ist.

Wenn Sie folgende Punkte erfüllen, aber nicht zu einer der obengenannten Berufsgruppen gehören, ist eine Gewerbeanmeldung nötig:

  • Ihre Tätigkeit ist selbstständig und nach außen gerichtet.
  • Sie wollen Ihrer Tätigkeit langfristig nachgehen.
  • Ihre Tätigkeit ist auf das Erzielen von Gewinnen ausgerichtet.
  • Sie arbeiten auf eigene Rechnung.

Beachten Sie auch, dass über jede Gewerbeanzeige das Finanzamt informiert wird. Damit Sie nichts falsch machen, sollten Sie eine Ausfüllhilfe für den Fragebogen zur steuerlichen Erfassung zu Rate ziehen. Auf diese Weise vermeiden Sie unnötigen Ärger mit dem Finanzamt.

Gewerbeamt: Wo genau melde ich mein Gewerbe in Offenbach an?

Bevor es aber richtig losgeht, sollten Sie wissen, wo Sie Ihr Gewerbe in Offenbach anmelden müssen. In der hessischen Stadt ist das Ordnungsamt dafür zuständig. In anderen Städten gibt es dafür auch eigene Gewerbeämter. In beiden Behörden finden Sie Ansprechpartner zum Thema Gewerbe und können sich ins Gewerberegister eintragen oder den Gewerbeschein ausstellen lassen. Sie können im Ordnungsamt Offenbach auch Gewerbeum- und abmeldungen vornehmen.

Wie melde ich ein Gewerbe in Offenbach an?

In Offenbach lässt sich ein Gewerbe auf unterschiedliche Arten anmelden. Sie können entweder persönlich im Ordnungsamt vorsprechen oder Ihre Gewerbeanmeldung per Post, E-Mail oder Fax an die entsprechende Abteilung schicken.

Sie müssen für die Anmeldung Ihren Personalausweis oder einen Reisepass mit zusätzlicher Meldebescheinigung vorlegen. Letztere darf nicht älter als sechs Monate sein. Zudem benötigen Sie das Formular GewA 1 zur Gewerbeanmeldung, allerdings nur, wenn Sie nicht persönlich vorsprechen.

Entsprechend der Gesellschaftsform Ihrer Firma müssen Sie außerdem einen Handels- oder Vereinsregisterausdruck sowie eine Kopie des Gesellschaftsvertrages vorlegen. Bei ausländischen Firmen ist die Übersetzung des Handelsregisterauszuges vonnöten. Handelt es sich bei Ihrem Gewerbe um ein Handwerk, müssen Sie stattdessen einen Nachweis über die Eintragung bei der Handwerkskammer erbringen.

Wie viel kostet es, ein Gewerbe in Offenbach anzumelden?

Die Gewerbeanzeige im Ordnungsamt Offenbach ist mit einer Gebühr in Höhe von 25,50 Euro verbunden. Soll eine Empfangsbescheinigung zusätzlich ausgestellt werden, kostet dies weitere 7,50 Euro. Für Gründer bietet die Stadt Offenbach auch einen Gründerkompass an. Dieser versorgt Sie mit allen wichtigen Informationen, die Sie zur Gründung Ihrer eigenen Firma benötigen.

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare