Der nächste Einstein

Achtjähriger macht Abitur - das will das "Wunderkind" jetzt studieren

+
Abitur mit acht - Laurent aus Amsterdam ist ein echtes "Wunderkind".

Laurent Simons sieht wie ein ganz normaler Junge aus, doch seinen Altersgenossen hat er eine Sache voraus: Er ist Abiturient - und das schon mit acht Jahren.

Während andere Kinder seines Alters gerade einmal richtig Lesen und Schreiben lernen, beschäftigt sich Laurent Simons mit der Wahl seiner Universität. Der kleine Junge aus Amsterdam hat nämlich im Sommer Abitur gemacht - und das mit nur acht Jahren. Doch wie ist das möglich?

Achtjähriger mit Abitur hat eine IQ von 145

Mit einem IQ von 145 zählt Laurent nicht nur als hochbegabt (ab einem IQ von 130), sondern sogar als höchstbegabt. Nur einer von 1.000 Menschen soll über solch eine Begabung verfügen, wie Psychologin Isabel Vöhringer der HAZ verrät. In den Medien wird der belgisch-niederländische Junge jedenfalls als Wunderkind gefeiert und sogar mit Genies wie Albert Einstein oder Stephen Hawking verglichen. 

Über sich selbst sagt der zurückhaltende Junge: "Ich will Dinge gerne wissen". Und auch seine Mutter Lydia bestätigt, dass er immer schon gern nach dem "Warum" gefragt hat. 

Auch interessant: Bei diesen Abitur-Prüfungen ist einiges schief gelaufen .

Laurent Simons bekam Einzelunterricht, um seine Intellekt zu fördern

Dank seines Wissensdrangs und seiner außergewöhnlichen Begabung hat Laurent seine Schulzeit im Eiltempo hinter sich gebracht - Grundschule und Gymnasium schienen ein Klacks für den Jungen zu sein. Doch seine Schulzeit verlief nicht immer harmonisch: "Kaum hatte der Lehrer eine Frage gestellt, gab Laurent die Antwort", erzählt Mutter Lydia der HAZ. "Das fanden die anderen Kinder natürlich auch nicht schön."

Lesen Sie auch: Abi-Party gerät völlig aus dem Ruder - sogar die Polizei muss eingreifen

Um Laurents Intellekt zu fördern, bekam der Hochbegabte deshalb Einzelunterricht mit einem maßgeschneiderten Lehrplan. Die Oberstufe seines Gymnasium in Brügge absolvierte er so innerhalb weniger Monate. "Wenn er echt gefordert wird, dann geht es rasend schnell, zu schnell für uns", meint Vater Alexander gegenüber der dpa.

Außerhalb der Schule offenbarten sich bei Laurent jedoch einige Schwächen, wie sein Vater dem belgischen Fernsehsender RTBF verriet. So habe Laurent Probleme gehabt, mit anderen Kindern zu spielen. Er wusste teilweise nicht, wie bestimmte Spiele ablaufen.

"Wunderkind" will Mathematik studieren

Doch ganz ohne Gleichaltrige will Laurent auch nicht sein. Deshalb sucht er auch eine Universität in der Nähe seiner Freunde. Das "Wunderkind" will nun wahrscheinlich Mathematik studieren. Aber auch Astronaut oder Chirurg stehen auf seiner Wunschliste, wie er RTBF verriet. Doch egal, für welches Fach er sich entscheidet: Auch an der Uni soll Laurent Einzelunterricht von Professoren bekommen, statt mit 20-Jährigen im Hörsaal zu sitzen. 

Lesen Sie auch: Können Sie diese fiesen Abiturfragen richtig beantworten?

Von Andrea Stettner

Das sind die besten Universitäten der Welt - sechs deutsche in Top 100

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare