Poulardenbrust mit dem Offenbacher-Kenner

+
Thomas Kirstein

Der Chef der Offenbach-Redaktion Thomas Kirstein hat nicht nur, was die großen Offenbacher Geschichten angeht, seine Quellen - auch wenns um Kulinarisches geht, weiß er, wo‘s Informationen gibt.

„Ich hab da ein Rezept, das vor Jahrzehnten Wolfram Siebeck in seiner Zeit-Rubrik veröffentlicht hat und das ich seitdem auswendig immer wieder mal nachkoche. Kann daher leider nicht mit genauen Mengen- und Zeitangaben dienen - es geht aber ungefähr so (für vier Personen):

Das ist zu besorgen:

  • 400 g (kann auch mehr sein) Maispoulardenbrust
  • 400 g Steinpilzchampignons
  • ein Glas Weißwein
  • ein Glas Sherry Amontillado (das ist der Medium)
  • 200 ml Sahne
  • Salz
  • gemörserter schwarzer Pfeffer
  • Bouillon
  • 400 g festkochende Kartoffeln

Was zu tun ist, verrät er auch:

Huhn in Würfel schneiden und anbraten und leicht salzen, Champignons vierteln und dazu, kurz mitbraten, mit Wein und Sherry ablöschen, kurz köcheln lassen, Sahne dazu und alles einkochen lassen, bis die Soße ein wenig dicker geworden ist. Zwischenzeitlich Kartoffeln schälen und in Würfeln schneiden, diese in Bouillon (Hühner, rind) bissfest garen, abgießen und unter die Soße ziehen, alles mit gemörsertem schwarzem Pfeffer abschmecken. Dazu ein Salat und eine Bouteille Großumstädter Riesling-Spätlese.

Kommentare