Mehr als 2000 Besucher

Eppertshäuser Passionsspiele mit einem neuen Jesus

+
Knapp 200 Akteure wirkten an der gut zweistündigen Aufführung mit, die den Leidensweg Jesu darstellt, beginnend mit der Tempelreinigung über das letzte Abendmahl und den Verrat durch Judas an die Römer bis zur Kreuzigung.

Eppertshausen - Am Karfreitag verfolgten mehr als 2000 Besucher den Kreuzweg Jesu Christi durch die Straßen von Eppertshausen. Die Passionsspiele, die Gisela Belzer 2006 erstmals initiierte, fanden zum fünften Mal in der Gemeinde statt.

Knapp 200 Akteure wirkten an der gut zweistündigen Aufführung mit, die den Leidensweg Jesu darstellt, beginnend mit der Tempelreinigung über das letzte Abendmahl und den Verrat durch Judas an die Römer bis zur Kreuzigung. Um die Passionsspiele aufführen zu können, wurde extra ein Verein gegründet, dessen Vorsitzende Belzer ist. Alle drei Jahre finden die Spiele statt. Einige Rollen werden seit der Premiere vor zwölf Jahren von denselben Personen gespielt. Andere waren in diesem Jahr neu besetzt. So übernahm Michael Felix Solbach aus Groß-Zimmern von Alexander Neiss die Rolle von Jesus Christus. Ein ausführlicher Bericht folgt. (zeta)

Bilder: Passionsspiele in Eppertshausen

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Mehr zum Thema

Kommentare