Ostern in Dietzenbach

Wochenende im Zeichen Christi

+

Dietzenbach - An Ostern gedenken Christen des letzten Weges Jesu und seiner Auferstehung. Ein Überblick über die Gottesdienste der christlichen Kirchengemeinden in den kommenden Tagen. Von Ronny Paul 

Gemeinde St. Martin: „Vom Tod zum Leben – musste es so kommen? Ostern mehr als ein Naturereignis“ ist die Osterzeit in der Gemeinde St. Martin überschrieben, sagt Pfarrer Stefan Barton. Der Schmetterling, als Symbol für neues Leben und Verwandlung stehe dabei im Mittelpunkt: „Der Frühling kommt und bringt neues Leben, hingegen steht die Auferstehung Christi im krassen Gegensatz zum Lauf der Natur“, sagt Barton. Das lange Osterwochenende beginnt am Gründonnerstag, 15 Uhr, im Gemeindezentrum St. Martin (Offenbacher Straße 5) mit einer Agapefeier für Kinder. Um 19.30 Uhr beginnt das Abendmahl mit anschließender Agape im Gemeindezentrum. Um 22 Uhr folgt eine von Kolpingfamilie und Chor gestaltete „Wache für den Herrn“. Ab 23 Uhr gibt’s in der Kirche die „Passion nach Markus“, begleitet von Linda Sieber an der Harfe. Anschließend bleibt die Kirche offen unter dem Motto „Nacht der Wache für den Herrn“. An Karfreitag startet um 8 Uhr die Trauermette in St. Martin, um 10 Uhr folgt der „Kreuzweg für Kinder“. Die Karfreitagsliturgie ist für 15 Uhr angesetzt. Im Hildegardishaus (Am Steinberg 88-90) findet ab 18 Uhr die Kreuzwegandacht statt.

An Karsamstag beginnt um 8 Uhr in St. Martin die Trauermette, um 21.30 Uhr folgt die Feier der Osternacht mit anschließendem Zusammensein im Gemeindezentrum. Am Ostersonntag gestaltet der Kinderchor ab 10 Uhr in St. Martin die Eucharistiefeier, Kinder feiern ab 10 Uhr Ostern im Gemeindezentrum. Im Hildegardishaus beginnt die Eucharistiefeier um 11.30 Uhr, dort gibt’s auch die Vesper zum Osterfest um 18 Uhr. An Ostermontag geht um 10 Uhr die Eucharistiefeier in St. Martin los, an Osterdienstag, 10 Uhr, folgt die Feier im DRK-Seniorenzentrum (Am Hessentagspark).

Christus-Gemeinde: Die „Letzte Passionsandacht“ startet am heutigen Mittwoch, 18.30 Uhr, in der Christuskirche (Darmstädter Straße). Am Gründonnerstag steht Leonardo da Vincis berühmtes Gemälde „Das letzte Abendmahl“ im Mittelpunkt des Tischabendmahls, 19 Uhr, im Gemeindezentrum (Pfarrgasse). „Ein Gottesdienst mit gemeinsamem Essen“, sagt Pfarrer Manfred Senft, der den Besuchern die traditionelle Schnittlauchsoße verspricht. „Ausgehend von da Vincis Bild wollen wir nachdenken und feiern, was das Abendmahl uns persönlich bedeutet: Gemeinschaft, Vergebung, Vergewisserung im Glauben“, sagt Senft.

Letztes Abendmahl: Das wurde aus den zwölf Aposteln

An Karfreitag gibt es Abendmahlgottesdienste um 10 Uhr in der Christuskirche und um 11.15 Uhr in der Rutkirche (Rodgaustraße 40). Eine musikalische Andacht zur Sterbestunde Christi steht an Karfreitag, 15 Uhr, in der Christuskirche an. Während Pfarrerin Andrea Schwarze sich mit Worten dem Geschehen am Kreuz nähert, unterstützt sie Kantor Christian Müller musikalisch an der Orgel.

Der Gottesdienst zur Osternacht am Karsamstag, 22 Uhr, in der Christuskirche steht unter dem Motto „Jesus zieht uns ins Leben“. Zudem werden vier Konfirmanden getauft. Das Lobpreisteam gestaltet den Gottesdienst musikalisch mit. Für Ostersonntag, 8 Uhr, lädt die Gemeinde zum Abendmahlgottesdienst mit Bildpredigt und Osterfrühstück in die Rutkirche und um 10 Uhr in die Christuskirche. Kirchenchor und Kantorei gestalten den Gottesdienst mit, kündigt Senft an. Das bei Kindern beliebte Kirchenschaf Joschi darf beim Familiengottesdienst in der Christuskirche am Ostermontag, 10 Uhr, nicht fehlen. „Mit Taufen und dem Kinderchor wollen wir dieses Jahr Ostern mit den Familien feiern“, kündigt Senft an.

Martin-Luther-Gemeinde: Pfarrer Uwe Handschuch lädt für Gründonnerstag, 19 Uhr, zum Gottesdienst mit Abendmahl in die Waldkapelle (Waldstraße 12) ein. Dort spielt das Ensemble Saitensprung zwei jüdische Lieder und zwei moderne Kirchenstücke, kündigt Handschuch an.

Der Gottesdienst an Karfreitag, 10 Uhr, in der Waldkapelle wartet ebenfalls mit Abendmahl auf. Musikalisch unterhält der Kirchenchor der Luther-Gemeinde, den Linda Sieber anleitet.

Wer am Ostersonntag die Osternacht feiern möchte, sollte sich einen Wecker stellen: Um 6.30 Uhr empfängt Handschuch Besucher in der Waldkapelle. Anschließend wird ein Osterimbiss gereicht. Gestärkt geht’s um 10 Uhr weiter in der Waldkapelle mit einem Familiengottesdienst inklusive Abendmahl. Der Posaunenchor, angeleitet von Clemens Porst, bietet ein fröhliches Vorspiel und begleitet die Choräle, sagt Handschuch. Auch dabei sind die Puppen Trini und Tatis. Während der Predigt können Kinder zum Osterbasteln ins Kirchenstübchen gehen. Anschließend an den Gottesdienst startet das Ostereiersuchen im Kirchgarten. An Ostermontag, 10 Uhr, lädt Handschuch zum Gottesdienst mit Bildmeditation in die Waldkapelle.

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Mehr zum Thema

Kommentare