Bunte Hingucker am grauen Zaun

Oster-Aktion verwandelt Petrus-Gemeindehaus-Areal in Galerie

+
Farbenfroh: Susanne Link, Brigitte Grausam-Tynan, Natascha Szigat und Gareth Tynan sind vier der 14 Künstler der Art People, die bei der Freiluftgalerie am Wochenende dabei waren. Zudem stellten Kinder der Kita „Mittendrin“ ihre Werke aus.

Aus Grau wird Bunt: Die Art People verwandeln den schlichten Zaun vor dem Petrus-Gemeindehaus über das Wochenende in eine farbenfrohe Freilichtgalerie. Auch der Vorgarten der Kirchengemeinde ist mit knallbunten Kunstwerken geschmückt.

Langen – „Der Ausstellungsort ist ideal. Wir sind hier mitten in der Stadt und bieten den Passanten einen Hingucker“, sagt Fotograf Gareth Tynan. Auch die Hortkinder der städtischen Kita „Mittendrin“ sind bei der Zaungalerie dabei. „Uns ist es ein besonderes Anliegen, Kinder für Kunst zu sensibilisieren“, betont Künstlerin Brigitte Grausam-Tynan. Sowohl die Werke der Künstler als auch die der Kinder stehen zum Verkauf. Ein Teil des Erlöses soll an eine soziale Einrichtung gehen. An welche genau, entscheiden die Art People gemeinsam mit Pfarrer Steffen Held, der die Gruppe bei der Ausstellung unterstützt. Auch die Stadtverwaltung befürwortet die Aktion. „Die Stadt ist froh, wenn wir das kulturelle Leben bereichern“, sagt Grausam-Tynan.

Insgesamt 14 Künstler der Gruppe Art People beteiligen sich an der Osteraktion. Das Wetter bereitet den Ausstellern zuerst allerdings einige Probleme. „Als es heute Morgen ein wenig geschneit hat, habe ich es erst für Kirschblüten gehalten“, berichtet Künstlerin Susanne Link. Doch im Laufe des Samstags beruhigen sich die Bedingungen; am Sonntag ist es dann richtig freundlich.

Von Link hängen einige Pouring-Werke am Zaun in der Nähe der Romorantin- und Long-Eaton-Anlage. Bei dieser Fließtechnik verlaufen die Acrylfarben quer über die Leinwand und bilden einzelne Zellen. „Während der Trocknungsphase entstehen dann noch mehr solcher kleiner Zellen“, erklärt Link.

Auch Natascha Szigat hat mit der Pouring-Technik gearbeitet. Für die 17-Jährige ist die Zaungalerie die erste Ausstellung mit den Art People. „Ich bin erst seit Kurzem dabei und genieße es, mich mit den anderen Mitgliedern auszutauschen“, sagt sie.

Auch Collagen und abstrakte Fotografien hängen am Zaun. Letzteres sind die Werke von Grausam-Tynan. Teilweise experimentiert sie mit ihren Bildern, zerschneidet sie und klebt sie in unterschiedlicher Komposition auf Stelen und Spiegel.

Frühlingsbilder und Osterfotos unserer Leser

So unterschiedlich die einzelnen Werke der Art People letztlich sind, eines haben sie gemeinsam: Sie greifen allesamt auf die Bilderrahmen der Art Promenade 2017 (der alljährlichen Open-Air-Kunstaktion Anfang September) zurück und recyceln sie. „Der Rahmen war die einzige Rahmenbedingung“, fasst Link zusammen. In den verschiedensten Varianten haben die Künstler die Aufgabe umgesetzt. Während manche die Rahmen mit Farbe übermalt haben, verwenden andere gleich mehrere und kombinieren sie miteinander.

Auch beim Nachwuchs zieht sich das Recycling als Motiv durch die Kunstwerke: Eine Radkappe wird zur bunten Blüte, aus alten Zeitungen entstehen Katzenbilder und aus einer Konservendose wird mit ein wenig Farbe eine dicke Hummel.

VON VANESSA KOKOSCHKA

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Mehr zum Thema

Kommentare