1. Startseite
  2. Leben
  3. Reise

Eine Art von Reisen soll besonders glücklich machen: Haben Sie schon einmal so Urlaub gemacht?

Erstellt:

Von: Juliane Gutmann

Kommentare

Wer die Reise-Buchung nicht zu verkopft angeht, hat mehr Freude an der Planung. Eine Umfrage zeigt jetzt, welche Art von Reise den Deutschen besonders guttut.

90 Prozent der deutschen Reisenden geben an, dass die Buchung einer spontanen Reise ihnen Freude bereitet. So das Ergebnis einer Umfrage im Auftrag des Reiseunternehmens Skyscanner. 1.000 Teilnehmer wurden im Rahmen der Erhebung unter anderem gefragt, welche Art von Reise sie bevorzugen. Der Spontanurlaub ist für einige kein Neuland: 15 Prozent der Deutschen sind schon einmal ohne konkretes Ziel zum Flughafen gefahren, haben sofort gebucht und würden dies gerne wieder tun, geht aus der Skyscanner-Umfrage hervor. 53 Prozent würden das gerne einmal ausprobieren, heißt es weiter.

Die Corona-Pandemie hat Einfluss auf das Reiseverhalten. So hatten Sicherheitsmaßnahmen und sich schnell ändernde Einreise- und Ausreisebestimmungen zur Folge, dass Reisende oft spontan ihre Pläne ändern mussten. Doch Spontanität auf Reisen hat einige positive Effekte: So soll spontanes Reisen Stress und Ängste abbauen und eine spielerische Ebene in den Alltag bringen, wie Psychologin Emma Kenny informiert. Sie forschte zum Thema Psychologie der Spontanität.

Oma und ihre zwei Enkel sitzen auf einem Schiff
Egal ob Schifffahrt, Urlaub auf einer Südsee-Insel oder Wandertrip: Tapetenwechsel lässt Energie tanken und Alltagssorgen vergessen. © Rainer Holz/Imago

„Ein unbekanntes Reiseziel erkunden: Reisende profitieren psychologisch davon“

„Ein häufiger Stressfaktor ist die Entscheidungsfindung bei der Urlaubsplanung. Deshalb kann es sehr befreiend sein, auf die methodische Organisation zu verzichten, die so oft mit einem lange vorab geplanten Urlaub einhergeht, und stattdessen eine spontane Reise zu genießen“, so Kenny: „Auch wenn es beängstigend erscheinen mag, einfach eine Tasche zu packen und in den Flieger zu steigen, um ein unbekanntes Reiseziel zu erkunden: Reisende profitieren psychologisch davon, denn es schafft eine „Ich-kann-Einstellung“ und erinnert an die grenzenlosen Möglichkeiten, die es da draußen gibt. Da es keine feste Agenda oder Pläne gibt, wird jeder Schritt, den die UrlauberInnen tun, mit einem Gefühl von Abenteuer verbunden sein, das viele als sehr befreiend empfinden.“

Umfrage zum Thema

Die Pandemie fördert die Spontanität, zumindest beim Reisen. So gaben 62 Prozent der Befragten an, dass sie ausgelöst durch die Pandemie nun noch spontaner sein wollen. Weitere Ergebnisse der Umfrage zum Detail:

Auch interessant

Kommentare