"Halt den Mund"

Frau aus Flugzeug geschmissen - weil sie sich über Baby beschwerte

Eine Frau wurde aus einem Flugzeug entfernt, nachdem sie sich darüber beschwert hatte, in der Nähe einer jungen Mutter und ihres Babys sitzen zu müssen.

Bereits am 6. Februar 2018 bestieg Marissa Rundell mit ihrem acht Monate alten Sohn ein Flugzeug der Delta Airlines, das vom New Yorker Flughafen John F. Kennedy starten sollte. Ihr Sitz war in der vorletzten Reihe.

Frau beschwerte sich über Baby

In der Reihe neben der 19-Jährigen nahm eine Frau Platz, die schwungvoll ihre Taschen auf dem gegenüberliegenden Sitz abstellte. Gegenüber dem Portal Daily Mail sagte Rundell, die Frau kam, "knallte ihre Taschen zu Boden und sagte: 'Das ist verdammt lächerlich. Es ist großer Mist, hinten im Flugzeug sitzen zu müssen'."

Wie Rundell gegenüber dem Portal Insider erzählte, habe sich die Frau auch "lauthals beschwert", dass sie in der Nähe von ihr und ihrem Sohn Mason sitzen musste, obwohl er "nicht geweint" oder "irgendeinen Lärm gemacht" habe.

Lesen Sie hier: Schock - Türe bricht bei Landung aus Flugzeug heraus.

"Halt den Mund und verzieh dich"

Rundell behauptet, die Frau habe sie dann "völlig ignoriert", als sie sie bat, vor ihrem Sohn keine Schimpfwörter zu benutzen. Die Frau soll weiter zu Rundell gesagt haben, dass sie "den Mund halten und sich verziehen soll".

An diesem Punkt näherte sich eine Flugbegleiterin namens Tabitha den beiden Frauen, um zu fragen, was los sei. Rundell ergriff die Situation und nahm ihren Austausch in einem Video auf ihrem Handy auf, das Sie unten sehen können.

"Vielleicht hast du morgen keinen Job mehr"

"Was würden Sie davon halten, wenn ich Sie auf den nächsten Flug verschiebe?", hört man die Flugbegleiterin in dem Video fragen. Die Frau erwidert, das gehe nicht. Sie nimmt daraufhin Platz und fragt die Flugbegleitung nach ihrem Namen, der ihr prompt gesagt wird. "Danke, Tabitha. Vielleicht hast du morgen keinen Job mehr", erwidert die Frau in dem Video.

Lesen Sie hier: Dieser geheime Knopf sorgt im Flugzeug für mehr Beinfreiheit.

Die Stewardess reagiert daraufhin erbost und verlangt, dass die Frau das Flugzeug verlässt. Auch auf mehrfaches Entschuldigen hin, wurde die Frau schließlich von einem Mitarbeiter aus dem Flugzeug begleitet. Rundell erzählte, die Flugbegleiterin sei noch einmal zu ihr gekommen und habe sich persönlich bei ihr für den Vorfall entschuldigt, bevor das Flugzeug abhob.

Ein Sprecher der Delta Airlines sagte gegenüber dem Portal Insider, dass das Unternehmen von Kunden erwartete, "Höflichkeit und Respekt voreinander" zu zeigen. "Das Verhalten dieser Kundin gegenüber einer anderen Kundin auf dem Flug von New York nach Syracuse entsprach nicht diesen Standards", so die Airline. "Wir entschuldigen uns bei den anderen Fluggästen an Bord, die durch den Vorfall gestört wurden."

Auch interessant: Kein Pass, kein Ticket - diese Frau reiste trotzdem mit dem Flugzeug.

sca

Airlines & ihre Flugbegleiterinnen

Rubriklistenbild: © Youtube

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare