Indien will Tiger vor Urlaubern schützen

+
Ein Tiger in einem Teich des Nationalparks Van Vihar in Bhopal, Madhya Pradesh, Indien.

Neu Delhi -  Urlauber reisen weit um exotische Tiere in freier Wildbahn zu beobachten. Indien ist bei Tiger-Touristen beliebt. Doch das Nationaltier der Inder ist bedroht.   

Zum Schutz der Tiger in Indien ist der Besuch von Touristen in den rund 40 für die Großkatzen eingerichteten Reservaten des Landes eingeschränkt worden. Das Oberste Gericht in Neu Delhi entschied am Dienstag, dass Urlauber bis auf weiteres nicht mehr bis in das Herzstück der Tiger-Nationalparks vordringen dürfen. In diesen speziellen Schutzzonen bringen die Raubtiere ihre Jungen zur Welt. Das Verbot ist von einer Umweltschutzorganisation gefordert worden. Ein endgültiges Urteil steht allerdings noch aus.

In Indien sind im ersten Halbjahr 2012 nach Angaben der nationalen Tigerschutzbehörde 48 tote Tiger gemeldet worden, das sind beinahe so viele wie im gesamten Vorjahr mit 54 toten Exemplaren. Die Tiere fallen oftmals Wilderern zum Opfer. Hintergrund ist unter anderem die vermehrte Nachfrage nach Körperteilen der Großkatzen in Südostasien. In keinem anderen Land der Welt leben so viele Tiger in freier Wildbahn wie in Indien. Bei einer Zählung im Jahr 2010 wurden 1706 der Raubtiere ermittelt. Die nächste Zählung ist für 2014 geplant.

dpa

Lesen Sie mehr:Im Reich des Schneeleoparden

www.

projecttiger.nic.in

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare