Leserreise

Polen: Riesengebirge, Krakau und Breslau

+

8 Tage Entdeckerreise

Tradition und Moderne, bewegte Geschichte und traumhafte Landschaften - unser östlicher Nachbar Polen hat viele Facetten zu bieten. Folgen Sie im Riesengebirge den Spuren Rübezahls, und entdecken Sie die Wurzeln des alten Europa in Krakau! Und warum Breslau – Europäische Kulturhauptstadt 2016 – gern mit Venedig verglichen wird, verstehen Sie spätestens, wenn Sie die 50. Brücke der Stadt überqueren.

1. Tag, So:Anreise nach Dresden  Eigenanreise nach Dresden und individueller Check-in im Hotel.

2. Tag, Mo: Auf Rübezahls Spuren Nach dem Frühstück holt Sie Ihr polnischer Marco Polo Scout im Hotel ab und nimmt Sie im Bus mit nach Görlitz. Einflüsse aus Böhmen und Schlesien, aus Brandenburg und Sachsen prägen die Stadt, die für viele eine der schönsten Deutschlands ist. Nach kurzer Besichtigung geht es weiter ins Riesengebirge. Am Nachmittag flanieren Sie durch Hirschberg (Jelenia Gora). Auf Schritt und Tritt begegnet Ihnen in den malerischen Gassen und romantischen Laubengängen der sagenumwobene Berggeist: als geschnitzter Pfeifenkopf, als Räuchermännchen oder bemalter Baumstumpf. Beim gemeinsamen Abendessen im Hotel hören Sie weitere Geschichten über Rübezahl. (F/A)

3. Tag, Di: Schlesien damals und heute 
Das erste Ziel des heutigen Tages ist Krummhübel (Karpacz). Das gemütliche Bergdorf ist Zent-rum des Wintersports. Im Stadtteil Brückenberg werfen Sie einen Blick auf die eindrucksvolle norwegische Stabkirche Wang. Weiterfahrt in das Städtchen Schweidnitz (Swidnica) am Fuße des Eulengebirges, Mittagessen unterwegs. Bedeutendste Sehenswürdigkeit ist hier die größte Holzkirche Europas mit der Hochbergloge, eine evangelische Friedenskirche. Gegen Abend erreichen Sie Krakau, Polens heimliche Hauptstadt. (F/M)

4. Tag, Mi: Königliches Krakau  Krakau zählt zu den Perlen Polens. Über Jahrhunderte wurden hier Monarchen gekrönt und begraben; es entstanden die Residenz, unzählige Kirchen und Polens älteste Universität. Durch sie wurde die Stadt zum Wissenschafts- und Kulturzentrum Osteuropas. Bei einem Spaziergang erklimmen Sie den Wawel-Hügel mit dem gleichnamigen Schloss und der Kathedrale, die als Krönungskirche und Grabstätte für die polnischen Könige diente. Und natürlich statten Sie auch der berühmten „Dame mit dem Hermelin“ von Leonardo da Vinci einen Besuch ab. Im Restaurant „Kogel Mogel“ erhalten Sie einen Crashkurs in der traditionellen Zubereitung polnischer Piroggen. Als Koch legen Sie selbst Hand an und kreieren Ihre eigenen Teigtaschen. Serviert mit anderen deftigen Spezialitäten, genießen Sie im Anschluss die polnische Küche. Am Nachmittag erkunden Sie die Altstadt: Der Ring der Tuchhallen mit den vielen Bürgerhäusern und Adelspalästen am Rynek zählt zu den schönsten Marktplätzen Europas. Und mit dem riesigen Altar in der Marienkirche setzte Veit Stoß der Holzschnitzerkunst ihre gotische Krone auf. Abends haben Sie Zeit, um auf eigene Faust in das Krakauer Nachtleben einzutauchen. Kein Kellergewölbe, in dem nicht ein Club, ein Kabarett oder ein Jazz-Lokal zu finden ist. (F/M)

5. Tag, Do: Entdeckertag  Der Tag steht zu Ihrer freien Verfügung in Krakau. Oder fahren Sie mit Ihrem Scout (gegen Mehrpreis) zur Gedenkstätte Auschwitz-Birkenau (Oswiecim-Brzezinka). Im ehemaligen NS-Vernichtungslager begegnen Sie dem dunkelsten Kapitel deutscher Geschichte. Zurück in Krakau, können Sie die Stadt auf eigene Faust erkunden, z.B. das ehemalige jüdische Viertel. Für den Abend kennt Ihr Scout die schönsten Lokale. (F)

6. Tag, Fr: Durch Oberschlesien 
Auf dem Weg nach Breslau (Wroclaw) Zwischenstopp in Kattowitz (Katowice): Das Stadtviertel Nikischacht ist ein hervorragendes Beispiel der historischen Arbeitersiedlungen aus dem 20. Jahrhundert. Die Berliner Architekten Emil und Georg Zillmann haben das Viertel entworfen. Beim gemeinsamen Mittagessen genießen Sie typische oberschlesische Spezialitäten. Weiterfahrt nach Oppeln (Opole). Bei einem Spaziergang besichtigen Sie die Kathedrale sowie das Franziskanerkloster und bewundern am Mühlengraben Bürgerhäuser einer glanzvollen Epoche. Ankunft in der Kulturhauptstadt Breslau am späten Nachmittag. (F/M)

7. Tag, Sa: Die Perle Breslau 
Die schlesische Hauptstadt liegt an der Oder – genauer gesagt: auf zwölf Inseln. Warum die Einwohner gern vom „Venedig Polens“ sprechen, wird spätestens beim Anblick der unzähligen Kanäle mit über 100 Brücken klar. Sie schlendern durch die engen Altstadtgassen zum Salzmarkt und erkunden die Dominsel, die Universität und den Ring mit spätgotischem Rathaus und den beiden Pfarrkirchen St. Elisabeth und Maria Magdalena. Nachmittags proben Sie den Zwergenaufstand: Etwa 300 bronzene Zwergfiguren verteilen sich in Breslaus Altstadt. Sie klettern Laternenpfähle empor, sitzen auf Fensterbänken oder lümmeln auf Plätzen herum. Wie viele der freundlichen Zeitgenossen entdecken Sie auf Ihrem Stadtbummel? Ihr Scout hält zur Unterstützung bei der Suche einen zwergischen Stadtplan für Sie bereit. Beim Abschiedsabendessen genießen Sie noch einmal lokale Spezialitäten. (F/A)

8. Tag, So:Abschied von Schlesien  Nach dem Frühstück bringt Sie der Bus zurück nach Dresden, wo Sie gegen Mittag ankommen. Individuelle Weiterreise zu den Ausgangsorten. (F)

F=Frühstück, M=Mittagessen, A=Abendessen

Europäische Kulturhauptstadt Die Stadt Breslau trägt im Jahr 2016 den Titel Europäische Kulturhauptstadt. Das ganze Jahr bietet die Stadt ein umfangreiches Programm mit Ausstellungen, Konzerten und Festivals. Ihr Scout hält das aktuelle Programm für Sie parat und ist Ihnen bei der Auswahl der passenden Veranstaltung behilflich.

Anmeldung zum Download

Flyer  zum Download

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare