Montenegro: Wellenritt auf der wilden Tara

+
Nach dem Grand canyon in den USA ist das Flussbett der Tara die tiefste Schlucht der Welt. Bis zu 1300 Meter gräbt sich der Fluss in das Gebirge Montenegros.

Türkisblau zieht sich die Tara mehr als 100 Kilometer weit durch die Berge Montenegros. Wer ihr nahe kommen will, steigt am besten in ein Raftingboot. Eine Tour durch den Canyon ist eine rasante Fahrt durch unberührte Berglandschaft.

„Rechts, rechts, ja genau, und jetzt alle zusammen“, brüllt Nenad- Neso gegen das Tosen des Wassers an. Der erfahrene Rafter treibt seine Mannschaft an. Sechs Leute stoßen ihre Paddel in das aufgewühlte Wasser.

Wie ein Messer schneidet der Fluss Tara in die Berge Montenegros. An der tiefsten Stelle hat sich der wilde Strom 1300 Meter in das Gebirge gegraben – und dadurch die gewaltigste Schlucht Europas und nach dem Grand Canyon in den USA die tiefste der Welt geschaffen.

Immer wieder hebt der Fluss das Schlauchboot und lässt es aufs Wasser zurückschnellen. Dann, so unvermittelt wie sie auftauchten, sind die Stromschnellen vorbei, und die wilde Tara fließt wieder seelenruhig dahin.

Glasklar und türkisblau schlängelt sich der rund 140 Kilometer lange Fluss durch die Berge Montenegros, von der Quelle im Komovi- Gebirge an der Grenze zu Albanien bis nach Norden, wo er sich am Rande Bosniens mit dem Fluss Piva mischt. Die Ufer liegen fernab aller Straßen tief in der Schlucht. Nur an wenigen Stellen führen Wege ans Wasser. Hier befinden sich die Lager der Rafter.

Seit 13 Jahren bringt Miki Abenteurer in die Schlucht. Ausgangspunkt der Rafting-Touren ist die Pension „Vila Jelka“, die der 32-Jährige mit seinem Vater im Bergdorf Kola ¨in betreibt. Das gebirgige Hinterland Montenegros war und ist ein Ziel für Abenteurer. Dabei ist Montenegro kleiner als Schleswig-Holstein. Gerade einmal drei Stunden sind es vom Strand bis in dieBergenachKola¨in. Am Vormittag im Meer schwimmen und am Nachmittag Ski fahren? In Montenegro theoretisch möglich.

Doch die 120 Kilometer von der Adriaküste ins wilde Gebirge haben es in sich. In steilen Serpentinen schlängeln sich die Straßen kurz hinter Podgorica in die Berge hinein. Die Leitplanken sind rostig braun, und manchmal sind die gähnenden Abhänge am Straßenrand vollkommen ungesichert. Kreuze mit Plastikblumen zeugen von den vielen Unfällen auf den Bergstraßen.

Der seit 2006 unabhängige Staat hat sich das Umweltbewusstsein groß auf die Fahnen geschrieben. Der „erste ökologische Staat“ will Montenegro sein. Der Schutz von Umwelt und Natur steht als Ziel in der Verfassung. Miki prescht schon mal vor. Wer mit ihm eine mehrtägig e Rafting-Tour durch die Tara-Schlucht macht, wird mit Essen aus Eigenproduktion versorgt: Bio-Kartoffeln, Frischkäse, Eier, Fisch und natürlich Rakija, der selbstgebrannte Pflaumenund Apfelschnaps.

Bei der Pause auf einer Kiesbank werden dicke Scheiben Brot abgeschnitten, dazu gibt es deftigen Speck und immer wieder einen großen Schluck Rakjia. Mut antrinken für den weiteren Teufelsritt auf der Tara. Als bei der Weiterfahrt am rechten Ufer eine weiße Kapelle auftaucht, verstummen alle schlagartig, sitzen mit gebeugten Köpfen im Boot und bekreuzigen sich. Der Segen Gottes kann nicht schaden beim Ritt durch die Tara- Schlucht.

Patrizia Schlosser

DIE REISE-INFOS

REISEZIEL - Montenegro liegt südlich von Kroatien an der Adriaküste. Mit knapp 14.000 Quadratkilometern (vgl. Bayern: 70.000 Quadratkilometer) ist Montenegro einer der kleinsten Staaten Europas. Hauptstadt ist Podgorica.

ANREISE - Flug nach Podgorica, z.B. mit Lufthansa, Austrian- und Montenegro Airlines über Ljublijana (Slowenien) oder Wien für rund 300 bis 400 Euro. Die einzige Zugverbindung nach Montenegro geht von Salzburg aus über Serbien durch die Berge bis an die Küste Montenegros. Sie dauert ab München rund 25 Stunden, der Abschnitt in den Bergen Montenegros ist spektakulär schön.

RUMKOMMEN - Vom Stadtzentrum von Podgorica aus fahren Busse bis in die hinterste Bergregion. Am Flughafen Podgorica gibt es mehrere Mietwagen-Anbieter.

REISEZEIT - Die beste Reisezeit für Rafting-Touren auf der Tara ist von Mai bis Ende September

RAFTING-TOUREN - kann man über Rafting Vila Jelka, 81210 Kola¨in, Montenegro buchen. Im Internet: www.vilajelka. co.me, Miki Bulatovic ist unter Tel. 00382/69-400094 erreichbar.

WOHNEN - In der Bergregion von Montenegro kostet ein Doppelzimmer mit Frühstück in einem Mittelklasse-Hotel rund 50 Euro. In Gästezimmern, Sobe genannt, kann man schon für 10 Euro übernachten. In der Hauptstadt Podgorica sind Hotelzimmer relativ teuer. Ein Doppelzimmer kostet dort rund 80 Euro.

WEITERE INFOS - Vereinigte Tourismusorganisation von Montenegro in Frankfurt, Tel. 069/24246212. Tourismusbüro von Montenegro unter www.montenegro.travel im Internet.

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare