Rom verbietet das Essen auf der Straße

Rom - Rom-Besucher müssen künftig aufpassen, wo sie ihre Pizza zum Mitnehmen essen. In der Altstadt hat die Stadt unter anderem das Essen und Trinken an historischen Monumenten verboten.

Das teilte die Kommune am Mittwoch auf ihrer Internetseite mit. Die Maßnahme diene zum Schutz des besonderen historischen, künstlerischen, architektonischen und kulturellen Erbes. Verstöße könnten mit Geldbußen zwischen 25 und 500 Euro geahndet werden. Das gleiche gilt für das Übernachten an diesen Orten. 

Das von Bürgermeister Gianni Alemanno unterzeichnete Dekret, das bis Ende Dezember gelten soll, sei nötig geworden, weil die Touristen oft die grundlegendsten Regeln des Anstands nicht respektiert hätten. Etwa hätten sie Essensreste achtlos auf historische Gemäuer geworfen.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Kommentare