Saisonstart auf der Blumeninsel Mainau

+
Die Blumeninsel Mainau startet in die Saison.

650 000 Blumenzwiebeln stecken auf der Insel Mainau in Baden-Württemberg im Boden. Das Touristen-Ziel am Bodensee startet in die neue Saison. Im Juli wird es französisch.

Konstanz - Die Blumeninsel Mainau will ihre Besucher in diesem Jahr mit einer botanischen Reise durch Europa locken. Unter dem Motto "God Dag, Kalimera, Dobry Den" sollen typische Pflanzen und Blumen ihre jeweiligen Herkunftsländer und -regionen präsentieren, wie Gartendirektor Markus Zeiler am Donnerstag (19. März) sagte. Unter anderem werde es passend zur Tulpenblüte einen holländischen Markt sowie eine Installation mit einem englischen Rasen geben. Im Juli soll vor dem Schloss zudem ein provenzalisches Lavendelfeld entstehen. 

Die Mainau ist eines der wichtigsten Touristenziele am Bodensee. Im vergangenen Jahr hätten 1,2 Millionen Menschen die Insel besucht, sagte Geschäftsführerin Bettina Gräfin Bernadotte. Mit dieser Zahl rechne man auch für das Jahr 2015.

Besonderer Höhepunkt 2014 war der Besuch der schwedischen Königin Silvia, die im August im Rahmen der Lindauer Tagung der Wirtschaftswissenschaften auf die Mainau kam. Die beiden Häuser sind verwandt: Bettina Gräfin Bernadotte af Wisborg ist eine Großcousine von König Carl XVI. Gustaf von Schweden.

Auf die Touristen warten in den nächsten Wochen vor allem Frühblüher wie Krokusse, Narzissen und Märzenbecher. Insgesamt wurden rund 650 000 Blumenzwiebeln gepflanzt worden, wie Zeiler sagte. Darunter seien allein 450 verschiedene Sorten Tulpen. Die traditionelle Orchideenschau im Palmenhaus legt in diesem Jahr den Schwerpunkt auf die Phalaenopsis. Unter dem Motto "Die Kinder der grünen Hölle" werden vor allem Wildformen der Gattung gezeigt.

dpa

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare