Privat-Jet rast von Landebahn

Schönefeld: Passagiere müssen sich gedulden 

+
Ein kleines Privatflugzeug ist am Freitag bei der Landung verunglückt. Die Maschine sei um kurz nach 9 Uhr von der Landebahn auf dem Flughafen Berlin-Schönefeld in Schönefeld (Brandenburg) abgekommen, sagte ein Flughafensprecher.

Schönefeld - Nach dem Landebahn-Unfall eines Privat-Jets am Freitagmorgen ist der Flugverkehr am Airport Berlin Schönefeld immer noch stark beeinträchtigt.

Bei der Landung auf dem Flughafen Schönefeld ist am Freitag um 9 Uhr 10 eine Privatmaschine von der Landebahn abgekommen. Das Geschäftsflugzeug blockiert seit dem den Seitenstreifen der Start- und Landebahn. Bei der Maschine handelt es sich um ein Geschäftsreiseflugzeug vom Typ Embraer 500 Phenom 100, das in in Kortrijk, Belgien gestartet war. Die beiden Crewmitglieder sowie der Passagier konnten das Flugzeug jedoch unverletzt verlassen, heißt es auf der Facebook-Seite von Berlin Airport. Der Flugverkehr auf dem Airport ist daraufhin gestoppt worden.

Die Bundesstelle für Flugunfalluntersuchung BFU hat mit der Untersuchung der Unfallursache begonnen. Aufgrund der vor Ort auf der Landebahn laufenden Untersuchung waren Starts und Landungen auf dem Flughafen Schönefeld bis 14 Uhr nicht möglich.

Schönefeld: Privat-Jet rast von Landebahn

Schönefeld: Privat-Jet rast von Landebahn

Passagiere müssen mit stundenlangen Verspätungen rechnen. Zahlreiche Flüge werden umgeleitet oder sind ganz gestrichen worden. Voraussichtlich sollen ab 17 Uhr in Schönefeld wieder Flugzeuge landen und starten können.  

Mehr Infos unter www.berlin-airport.de

dpa/ ml

Mehr zum Thema:

Ankunft oder Abflug? Hier finden sie eine Übersicht von allen Flughäfen in Deutschland.

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare