Viermal Zypern

+
Göttin Aphrodite soll hier in der Nähe dem Meer entstiegen sein...

Zypern ist eine Insel für jede Jahreszeit - das behauptet jedenfalls Zypern-Experte Andreas Sakkas. Für seine Heimat hat der Direktor der Fremdenverkehrszentrale Zypern seine Tipps zusammen gestellt.

Der grüne Frühling

Das ist die Jahreszeit der Pflanzen. Obwohl Zypern oft unter Regenmangel leidet, ist sie die waldreichste Insel im gesamten Mittelmeerraum und hat eine üppige botanische Vielfalt vorzuweisen, die sich zu dieser Jahreszeit von ihrer farbenprächtigsten Seite zeigt. Die erwachende Natur bilde eine perfekte Kulisse für Wanderungen, sagt Andreas Sakkas: „Der Mai ist von der Vegetation besonders schön.“ Die meisten Wanderwege gibt es im Zentrum der Insel, wo man durch dichte Schwarzkieferwälder geht. Pflege der Wege und Beschilderung haben inzwischen ein gutes Niveau erreicht – dank der Touristen. „Die haben das Wandern auf Zypern nämlich erst populär gemacht“, sagt Andreas Sakkas.

Der heiße Sommer

Ausflug in vorchristliche Zeiten - in Kourion auf Zypern können weitläufige antike Anlagen besichtigt werden.

Weil die Durchschnittstemperatur im Juli und August knapp 40 Grad erreicht, flüchten die Einheimischen dann gerne in kühlere Gefilde – das sollte man als Urlauber auch machen. An den Hängen des Troodos-Gebirge ist es auch im Sommer relativ kühl und es weht immer ein Windhauch. Betuchte Einheimische haben nicht ohne Grund dort ihre Sommerresidenzen. Für Touristen hat Andreas Sakkas eine Empfehlung: „Besuchen Sie eines der alten Hotels. Das sind ganz individuelle Häuser, in denen man auf der Terrasse etwas trinken sollte.“
Angenehm kühl ist es auch in den Klöstern im Hinterland. Ein Geheimtipp von Andreas Sakkas ist Chrysorrogiatissa. Dieses Mini-Kloster liegt in Sichtweite von Pano Panagia, dem Geburtsort von Erzbischof Makarios, und es ist derzeit Heimstatt für nur einen einzigen Bewohner: Abt Dionyssos. Der 70-Jährige ist auch Önologe, also studierter Weinbaufachmann, und kümmert sich neben den klösterlichen Weinbergen um den Aus- und Umbau der Gebäude. Wenn der in etwa zwei Jahren abgeschlossen ist, kommen wieder neue Mönche. Die bekannteste Weinsorte Zyperns ist übrigens der Commandaria. Dieser süße Dessertwein wurde bereits im Altertum angebaut und trug schon im Mittelalter den noch heute gültigen Namen. „Es ist der älteste Markenwein der Welt“, sagt Andreas Sakkas stolz.

Der genussvolle Herbst

Zypern ist für Naturfreunde ein Geheimtipp.

Wenn die Sommerhitze vorüber ist, kommt die Zeit für Aktivitäten und Kultur. „Rund um Paphos gibt es ein sehr gutes Angebot an Golf und Wellness“, sagt Andreas Sakkas. Der Südwesten der Insel habe außerdem das größte und am besten erschlossene Angebot an Ausgrabungsstätten.
Besonders sehenswert: die römischen Mosaike von Paphos, die sehr gut erhalten sind und sehr ansprechend präsentiert werden. Zwei Tipps für Entdeckernaturen hat der Zypriote noch. Einer liegt ganz im Westen der Insel: „Die Akamas-Halbinsel ist ein völlig naturbelassenes Gebiet, touristisch kaum entwickelt und sehr ursprünlich.“ Und dann gibt es noch das Dorf Pyrgos in der Morfou Bay an der Nordküste. „Das ist Zypern pur!“, sagt Andreas Sakkas. Gerade im Herbst kann man auch die Fruchtbarkeit der Insel erleben, wenn auf vielen Märkten die Bauern ihre Ernte anbieten. „Wir können manchmal drei Mal im Jahr ernten.“ Freundlich bieten die Verkäufer ein Stück Orange, eine Feige oder ein paar Trauben zum Probieren an. Bezahlt wird auf Zypern in Euro. „Die Preise haben sich kaum geändert“, betont der Touristiker.

Der sportliche Winter

Zypern

An der Küste herrschen zu dieser Jahreszeit noch angenehme Temperaturen – nach unseren Maßstäben. Kein Wunder, dass viele Sportler hierherkommen und sich bei optimalem Klima fit für die Saison machen. Bei Radfahrerin Sabine Spitz mit besonderem Erfolg: Sie holte bei den Sommerspielen in Peking die Goldmedaille im Cross Country. In den Wintermonaten lassen sich viele Touristen in einem der Wellness-Hotels verwöhnen. Die Argumente sind eindeutig: Die Preise sind sehr günstig, es ist sehr ruhig und das Angebot entspricht höchsten Erwartungen. Eine Kuriosität hat Zypern zu bieten: Im Winter liegt an den Hängen des 1951 Meter hohen Olymp bis zu einem Meter Schnee, ein paar Lifte laufen und wer will, kann anschließend in etwa einer Stunde an den Strand und ins knapp 20 Grad warme Wasser springen.

Volker Pfau

Reise-Infos zu Zypern

REISEZIEL Die drittgrößte Insel des Mittelmeers liegt rund 70 Kilometer südlich der Türkei und knapp 100 Kilometer westlich von Syrien. Auf 9250 Quadratkilometern Fläche leben gut eine Millionen Menschen (zum Vergleich: Der Regierungsbezirk Oberpfalz hat 9690 Quadratkilometer Fläche und rund 1,1 Millionen Einwohner). Seit 1974 ist Nordzypern türkisch besetzt. Die Republik Zypern ist seit 1. Mai 2004 EU-Mitglied, zum 1. Januar 2008 wurde der Euro eingeführt.

ANREISE In der Wintersaison fliegt Eurocypria von München aus einmal wöchentlich nonstop nach Paphos. Preis: ab rund 340 Euro. Im Sommer gibt’s mehrmals wöchentlich Flugverbindungen von München nach Paphos und Larnaka.

WOHNEN Das Hotel New Helvetia liegt im Troodos-Gebirge, hat einen Deutsch sprechenden Besitzer und ist ein idealer Ausgangspunkt für Wanderungen.

INFORMATIONEN Fremdenverkehrszentrale Zypern, Zeil 127, 60313 Frankfurt/Main, Telefon 069/25 19 19, im Internet: www.visitcyprus.com

Kommentare