Indianer in Bayern

Wildwest in Ostbayern

+
Wildwest in Ostbayern.

Es war still geworden um die Westernstadt Pullman City im ostbayerischen Eging. Aber jetzt sind sie wieder voll da, die Cowboys und Indianer, die Countryfans und Pferdefreunde.

Zu den Urgesteinen von Pullman City gehört Walter Gebhardt. Er ist El Bimbo, der seinen indianischen Traum lebt. Oder aber der Mann, der die Hüfte um den Hals trägt.

Lange Zeit führte Walter Gebhardt (61) ein ganz normales Leben: Er hatte eine kleine Firma für Trockenbau, arbeitete für Pro7 und montierte Wände im Sportstudio von Sat1 in München. Er sanierte Altbauten am Tegernsee und trat nebenher als Zauberer auf. 2004 war Schluss damit -  Probleme mit Herz, Hüfte und Bandscheibe machten ihn erwerbsunfähig. Der Indianer-Fan, der Vater zweier Söhne und geschieden ist, machte für sich das Beste draus: Er baute sich eine Hütte in der Westernstadt Pullman City.

Walter Gebhardt lebt in Pullman City seinen indianischen Traum.

Während in dem Erlebnispark Cowboys und Indianer durch die Mainstreet jagen, Country Bands spielen, getanzt und gepokert wird, geht es im dazugehörigen Wohnbereich eher beschaulich zu. In einem lichten Wäldchen haben sich die „Hobbyisten“ 26 kleine Holzhütten mit Feuerstellen gebaut. Hier leben sie in ihrer Freizeit die amerikanische Geschichte, fertigen originalgetreue historische Kleidung und genießen das einfache Leben. Ohne Strom und fließend Wasser. Manche sind fast jedes Wochenende da. Und für manche ist Pullman City zum Lebensmittelpunkt geworden. Zum Beispiel für Walter Gebhardt. Zunächst mimte er in der American History Show den Wunderheiler Professor Bimborius, kurz El Bimbo. Seit ihm vor vier Jahren jemand eine Schachtel mit Perlen geschenkt hat, stickt er. „Ich konnte nicht mehr damit aufhören“, erzählt Gebhardt. Zurzeit verziert er mit unzähligen winzigen Kügelchen ein Indianerkleid aus Leder. Wochenlang stickt er, wie süchtig, mit indianischer Musik aus dem MP3-Player im Ohr.

Als El Bimbo 2011 ein neues Hüftgelenk bekam, bestand er im Krankenhaus darauf, seinen herausgenommen Hüftkopf behalten zu dürfen. „Da bastle ich mir was Indianisches draus“, erklärte er den Ärzten. Das Ergebnis ist ein mit Perlen besticktes Amulett mit einer Schildkröte im Zentrum. Der Panzer des Tieres besteht aus dem zugeschnittenen Hüftkopf. „Wer kann schon sagen, dass er seine eigene Hüfte um den Hals hängen hat?“, grinst El Bimbo. Die Schildkröte ist bei den Indianern übrigens ein Symbol für Beständigkeit und langes Leben.

Simone Kuhnt

INDIANER IN BAYERN

Indianer in Bayern Walter Gebhardt lebt in Pullman City seinen indianischen Traum. Die Hüfte trägt er als Amulett um den Hals, vor vier Jahren begann er mit der Perlenstickerei.

DIE REISE-INFOS ZUM PULLMAN CITY

REISEZIEL Die Westernstadt Pullman City liegt am Rande des Bayerischen Waldes bei Eging am See an der A3 zwischen Deggendorf und Passau. Der Erlebnispark bietet Countrymusik und Westernshows und einen Abenteuerspielplatz. Zu den Aktivitäten gehören u.a. Bogenschießen und Ponyreiten.

WOHNEN Besucher können im Palace Hotel, im Ferienpark, in Blockhütten, in Tipis oder auf dem Campingplatz übernachten. Tel. 08544/974956, uebernachten@pullmancity.de.

SAISON Die Saison 2012 dauert noch bis 4. November, Start dann wieder am 1. April 2013. Aber auch über die Weihnachtsfeiertage sind spezielle Arrangements im Pullman City buchbar. Öffnungszeiten täglich ab 10 Uhr.

PREISE Tageskarte für Erwachsene 13, für Kinder von 5 bis 16 Jahre sieben Euro. Attraktionen wie Rodeoreiten auf dem mechanischen Bullen und Fahrten mit der Dampfeisenbahn und das Showprogramm sind im Eintrittspreis enthalten. Ab 17 Uhr ist der Eintritt frei - ausgenommen Highlights.

TERMINE Am 26. und 27. Oktober läuft das Halloween Weekend mit Gruselpfad (Samstagabend) und Halloween Shows. Von 15. bis 16. November wird in Pullman City der Internationale Country Music Award 2012 ausgetragen.

INFO/ADRESSE Ruberting 30, Eging am See, Tel. 08544/97490, www.pullmancity.de.

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare