Kalter Hund aus Babenhausen

+
Stefan Scharkopf

Babenhausen ist das Spezialgebiet von Offenbach-Post-Redakteur Stefan Scharkopf. Bei ihm darf es in der Weihnachtszeug ruhig süß zugehen...

Hinter seiner Begeisterung für ein ganz spezielles Gebäck steht eine kleine Geschichte: „Da meine Mutter sich geweigert hatte, die leckere Spezialität zu backen, zu viel Schokolade, zu viel Fett, haben meine Besuche bei meinem Cousin während der Weihnachtszeit noch zugenommen. Das war ganz praktisch, er wohnte damals nur zwei Häuser weiter. Überhaupt war diese Tante die einzige in der näheren Verwandtschaft, die die Kalten Hunde zubereitete - für mich deshalb etwas Seltenes und damit Besonderes.“

Das muss im Haus sein:

  • 250 Gramm Palmin / Kokosfett
  • 2 Eier
  • 2 Tassen Zucker
  • 1 Tasse Kakaopulver
  • 1 Esslöffel Kaffeepulver
  • Butterkekse
  • Backpapier für die Form

So backt jeder „Kalten Hund“:

  1. Palmin langsam schmelzen.
  2. Eier und Zucker schaumig rühren, Kakao vorsichtig untermischen. Kaffeepulver zufügen.
  3. Jetzt langsam das noch heiße Palmin, mit einem Kochlöffel, nach und nach unterziehen bis eine gleichmäßige Masse entstanden ist.
  4. Kastenkuchenform vollständig mit Backpapier auslegen.
  5. Zuerst eine Lage Butterkekse danach Kakaomasse daraufstreichen, danach immer weiter im Wechsel schichten. Als letzte Schicht die Kakaomasse.
  6. Kuchen kalt stellen - und dann genießen...

Kommentare