Verschmustes Duo mit reichlich Neugier

Langen/Dreieich - Die beiden Hündinnen Lea und Luna suchen ein neues Zuhause. Die Schwestern würden sich über Spaziergänge und ein freundliches Zuhause freuen.

Ein Zwinger und ein Gartengrundstück am Stadtrand von Langen - das ist alles was die Geschwister-Hunde Lea (braunes Fell) und Luna (schwarzes Fell) bisher von der Welt gesehen haben. Seit die beiden Hündinnen vor sieben Jahren auf die Welt kamen, bekamen sie von ihrem ehemaligen Besitzer meist nur das Futter hingestellt - und das war‘s. Spaziergänge waren bisher genauso Fehlanzeige wie Kontakt zu Artgenossen.

Vor allem im Winterhalbjahr litten die beiden Spitz-Schäferhund-Mischlinge unter der feuchten Kälte und hatten mit rheumatischen Beschwerden zu kämpfen. Das hat sich deutlich gebessert, nachdem sie vor kurzem einem Tierarzt vorgestellt und behandelt wurden. Da Lea und Luna keine Wohnungshaltung gewohnt sind, sollte ihr neues Zuhause über einen Zugang zum Garten verfügen. Die sanftmütige Hündin mit dem braunen Fell (Lea) und ihre schwarze Schwester mit dem eigenen Kopf (Luna) könnten dann selbst entscheiden, ob sie sich in der Hundehütte oder drinnen aufhalten wollen.

Hündinnen menschenfreundlich und zugänglich

Trotz der vielen Jahre im Zwinger sind Lea und Luna menschenfreundlich und zugänglich. Bei Spaziergängen brauchen sie allerdings eine erfahrenen Hand, schließlich wollen sie beim „Gassi-Gehen“ gut geführt werden und nicht in gefährliche Situationen hinein geraten. Der neue Besitzer oder die neue Besitzern sollte also etwas Erfahrung bei der Hundeerziehung mitbringen. Dann wird er oder sie viel Freude mit den zwei verschmusten und schnell lernenden Hündinnen Lea und Luna haben.

Rubriklistenbild: © op-online

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare