Traumhündin mit kleiner Macke

Dreieich (cor) - Leila ist eine junge, kerngesunde Schäferhündin. Sie ist verschmust, geht schon gut an der Leine und kann einige Signale umsetzten. Eine Traumhündin könnte man meinen. Bis auf eine Kleinigkeit: Leila kann andere Hunde absolut nicht ausstehen.

Wenn die vierjährige Schäferhündin auf andere Kläffer stößt, spielt sie verrückt. „Sie reißt an der Leine und bellt was das Zeug hält“, erzählt Natascha Nacci, Geschäftsführerin des Tierheims Dreieich. Gelinge es ihr, sich loszureißen, könne es gar gefährlich werden: „Dann greift Leila ihre Artgenossen unter Umständen an.“

Die Leiterin vermutet, dass die Hündin als Welpe keinen Kontakt zu anderen Hunden hatte – und diese nun als Bedrohung wahrnimmt. Seit einem Jahr ist das Tierheim schon Leilas Zuhause. „Ungewöhnlich lange für so einen tollen Hund“, sagt Natascha Nacci und streicht der Hündin über das glänzene Fell. Für die Leiterin steht fest: Erfahrene Hundehalter können der jungen Leila ihre Aggression abgewöhnen.

Rubriklistenbild: © op-online.de

Kommentare