Mäusefamilie und Piepmätze

Offenbach (vs) - Wunderschön singende Kanarienvögel und eine wuselige Mäusegruppe - das neue Kleintierhaus im Tierheim Offenbach platzt aus allen Nähten. Auf diesem Wege suchen die possierlichen Tiere ein neues Zuhause.

Das neue Kleintierhaus in Offenbach ist der ganze Stolz der Tierheim-Mitarbeiter. Aber wie immer, wenn irgendwo Platz geschaffen wird, ist dieser auch rasend schnell verbraucht. Gerade zur Ferienzeit kennt Cora Bonnet dieses Naturgesetz nur zu gut. Sie zeigt auf eine geräumige Voliere.

„Die vier sind neulich ausgesetzt worden, mitten in der Stadt und samt Käfig. Der war völlig verdreckt.“ Für die junge Frau leider nur ein Beispiel von vielen, wie sich die Ferienzeit auf Haustiere auswirken kann. Mittlerweile geht es den Kanarienvögeln Gott sei Dank schon besser. Die farbenfrohen Singvögel sind gelb und orange, leben in der Natur in großen Schwärmen und sollten deshalb auch niemals alleine gehalten werden. Darauf legen der Tierschutzverein und Cora Bonnet viel Wert. „Es singen übrigens nur die Männchen. Das ist wunderschön anzuhören, aber natürlich eher nichts für Kinder, denn Vögel werden ja meist nicht zahm.“

Hier geht es zur Homepage des Offenbacher Tierheims.

Ebenfalls nur etwas für Erwachsene sind auch zwei Mäusegruppen, die derzeit das Kleintierhaus bewohnen. Die schwarzen und weißen Mini-Fellträger sind an Menschen gut gewöhnt und lassen sich – wenn auch widerwillig – auch mal aus ihrem Terrarium nehmen. Wirklich etwas zum Schmusen sind Mäuse aber nicht, was sie leider als Haustiere recht unbeliebt macht. Dabei kann man auch so viel Spaß mit seinen Tieren haben. „Für Bastler, die am Einrichten der tiergerechten Umgebung viel Spaß haben und dann einfach mal nur zusehen können, sind sie ideal“, erklärt Bonnet.

Das Tierheim in Offenbach ist mittwochs und mreitags von 15 bis 17 Uhr geöffnet, samstags von 14.30 bis 17 Uhr. Außerdem kann jederzeit telefonisch eine Nachricht hinterlegt werden. Bei Notfällen außerhalb dieser Zeiten hilft die nächste Feuerwehrstelle weiter.

Rubriklistenbild: © op-online.de

Kommentare