1. Startseite
  2. Leben
  3. Tiere

Vollsperrung wegen 100 Schafen auf der Autobahn: Polizei mit Foto der Belagerung

Erstellt:

Von: Anne Hund

Kommentare

Eine Schafherde hat auf einer Autobahnauffahrt in Braunschweig für einen längeren Polizeieinsatz gesorgt. Was dem Schäfer mit seinen Tieren widerfahren ist.

Eine große Schafherde hat auf einer Autobahnauffahrt in Braunschweig für eine rund zweistündige Sperre durch die Polizei gesorgt. Die Beamten schildern, was passiert ist: Ein Schäfer habe am Sonntag seine Schafe von der einen auf eine andere Weide führen wollen. „Hierfür wollte er die Auffahrt zur A 39 kreuzen“, heißt es im Polizeibericht. Dies habe er zuvor schon mehrmals getan, zitiert die Deutsche Presse-Agentur einen Polizeisprecher. Der Schäfer wusste jedoch nicht, dass in dem Bereich neue Leitplanken aufgebaut wurden. Die Schafe liefen zwischen die Absperrungen, die den Tieren den Weg zu ihrer Wiese versperrten.

Vollsperrung wegen 100 Schafen auf der Autobahn bei Braunschweig

Die Schafherde blockierte eine Auffahrt zur Autobahn 39.
Die Schafherde blockierte eine Auffahrt zur A 39. © Polizei Braunschweig

Die Polizisten brachten die Schafe in Sicherheit – sie mussten die Auffahrt sperren, „um den Schäfer und seine über 100 Schafe sicher auf die Weide zu geleiten“, heißt es im Polizeibericht.

Schafherde steckt auf Autobahnauffahrt fest – Polizei zeigt Foto auf Facebook

„Am Sonntag haben wir einem Schäfer geholfen, der mit seiner Schafherde in einer Autobahnauffahrt festsaß“, schrieb die Polizei Braunschweig zudem auf Facebook und veröffentlichte dort ein Foto von den „Schafen auf der Autobahn“.

Schafherde steckt auf Autobahnauffahrt fest – Fahrbahn muss gereinigt werden

Nach der Rettungsaktion am Sonntagnachmittag lag den Berichten zufolge auf der Straße so viel Schafskot, dass die Fahrbahn gereinigt werden musste. Erst danach konnte die Sperre wieder aufgehoben werden. Den Schäfer erwartet laut der Polizei eine „Kostenrechnung für die Reinigung“.

Noch mehr spannende Tier-Themen finden Sie im kostenlosen Partner-Newsletter von Landtiere.de, den Sie gleich hier abonnieren können.

Kürzlich hat die Feuerwehr ein Kälbchen aus einer Güllegrube in Hillershausen retten können.

Auch interessant

Kommentare