Wochenmarkt weicht auf Freiheitsplatz aus

In der Adventszeit wird Hanau zum Lichtermeer

+
Der Hanauer Weihnachtsmarkt gilt als einer der schönsten der Region. Am 25. November öffnet er seine Pforten.

Hanau - Ob das tatsächlich jemand gezählt hat? Jedenfalls sollen es laut Rathaus 52 000 Lichtpunkte sein, die die Hanauer Innenstadt in den nächsten Wochen in ein wahres Lichtermeer verwandeln werden. Von Dirk Iding

In der Vorweihnachtszeit wird in der Brüder-Grimm-Stadt wieder viel getan, um Bürger und Gäste in Festtags- und Konsumlaune zu bringen. Dazu beitragen sollen unter anderem gleich sieben Weihnachts- und Adventsmärkte, die in den nächsten Wochen in Hanau geplant sind. Aushängeschild ist natürlich der große Weihnachtsmarkt vor der Kulisse des laut Eigenwerbung der Stadt zum „größten Adventskalender Hessens“ umfunktionierten Neustädter Rathauses. Der Markt mit rund 75 Verkaufs- und Gastronomieständen rund um das Brüder Grimm-Denkmal gilt als einer der schönsten der Region. Er wird vier Wochen lang begleitet von einem täglich wechselnden Programm auf der Weihnachtsbühne, an dem insgesamt rund 1200 Akteure aus Schulen, Kindergärten, Kirchengemeinden und Musikvereinen beteiligt sein werden.

Neben vielen kommerziellen Anbietern bietet der Hanauer Weihnachtsmarkt auch zahlreichen sozialen Organisationen eine willkommene Plattform, für sich zu werben und Gelder für die gute Sache einzunehmen. So betreiben 13 Hanauer Serviceclubs, von den Lions über die Rotarier bis hin zu den Soroptimisten, bereits zum fünften Mal einen gemeinsamen Stand und spenden den Erlös aus dem Verkauf von Eintöpfen, Suppen und Süßigkeiten wieder für einen sozialen Zweck. Diesmal soll ein Projekt zur Integration von Flüchtlingen gefördert werden.

Zwei weitere Hütten sind für andere soziale Gruppen kostenfrei reserviert. Sie werden im Wechsel von Organisationen wie Freiwilligenagentur, Deutscher Kinderschutzbund, Aids-Hilfe oder Tierschutzverein betrieben.

Selbstgebastelt - So gelingt der Adventskranz

Wie in jedem Jahr muss der mittwochs und samstags stattfindende Hanauer Wochenmarkt dem Weihnachtsmarkt weichen. Diente in den vergangenen Jahren die Fläche rund um die Wallonisch-Niederländische Kirche als Ausweichquartier für die Marktbeschicker, zieht der Wochenmarkt nun erstmals während der Vorweihnachtszeit auf den neuen Freiheitsplatz mit dem Forum Hanau um. Dort wird der Wochenmarkt erstmals am Mittwoch, 23. November, seine Stände aufschlagen. Letzter Markttag auf dem Freiheitsplatz wird dann am Samstag, 24. Dezember, sein. Die Wochenmarkt-Stände werden laut Angaben der Stadt auf der gesamten Fläche zwischen Forum Hanau und dem Busbahnhof sowie im Bereich der Fußgängerzone zwischen Fahr- und Hammerstraße und dem Platz rund um die Platane aufgebaut.

Parkplatzprobleme dürfte es keine geben. Denn in der Tiefgarage des Forums stehen mit rund 500 Parkplätzen mehr als doppelt so viele wie in der Tiefgarage am Marktplatz zur Verfügung. Bei der Stadt und dem Wochenmarkt-Verein ist man gleichermaßen gespannt, wie der neue Standort von den Kunden angenommen wird. „Wir gehen von einem positiven Impuls sowohl für den Wochenmarkt als auch fürs Forum aus“, ist Martin Bieberle, Geschäftsführer der Hanau Marketing GmbH, optimistisch. Auch Peter Krebs, Vorsitzender des Wochenmarktvereins, ist zuversichtlich: „Wir haben uns gemeinsam für diesen Platz entschieden, weil er gut gelegen und für jedermann erreichbar ist.“ Nach Weihnachten werde man Bilanz ziehen.

So verdauen Sie die Festtage am besten

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Mehr zum Thema

Kommentare