Feiern in heimeliger Atmosphäre

Egelsbacher Adventsmarkt im Hof der Alten Schule

+
Stockbrot backen machte den jüngsten Adventsmarktbesuchern und ihren Eltern Spaß. Für musikalische Unterhaltung sorgte derweil das SGE-Blasorchester.  

Egelsbach - Das dritte Adventswochenende als Termin für den Egelsbacher Adventsmarkt hat sich mittlerweile etabliert, ebenso wie der Veranstaltungsort, der Hof der Alten Schule. Von Tobias Alarcon 

Beim Wärmen der kalten Hände am heißen Glühwein, beim Bestaunen der bunten Lichter und beim Lauschen der besinnlichen Musik des SGE-Blasorchesters konnten sich die Besucher in vorweihnachtliche Stimmung versetzen lassen. Hunderte Egelsbacher, aber auch viele Interessierte aus der Umgebung lassen es sich nicht nehmen, dem gemütlichen Fest beizuwohnen. Mit 25 engagierten Helfern hat der Kulturverein vor sechs Wochen die heiße Phase zur Vorbereitung eingeleitet. Organisation und Umsetzung verliefen gut, freut sich Rudi Moritz, der Vorsitzende des Vereins.

„Am Konzept des Adventsmarktes haben wir nichts geändert, es hat in den vergangenen Jahren gut funktioniert. Und die vielen Besucher geben dem Recht“, erklärt er. Insgesamt 29 Stände, die zum größten Teil von Vereinen betrieben werden, sind in diesem Jahr vertreten – vor zwölf Monaten waren es 30.

Der Nahkauf in Egelsbach stellt schon zum fünften Mal einen Stand und bietet neben dem klassischen Weihnachtsmarkt-Sortiment Crêpes sowie als besonderes Schmankerl Gref-Völsing-Würstchen an. Melanie Jani, die im kleinen Stand zusammen mit Geschäftsführer Grigorius Grigorakis ununterbrochen Crêpes nachlegt, freut sich: „Das vielfältige Angebot der verschiedenen Stände ist toll und es macht Spaß, einen Teil dazu beizutragen.“

Die meisten der Anbieter sind schon lange dabei, einige neue gibt es dennoch. So zum Beispiel die CFEE, die Christliche Flüchtlingshilfe Egelsbach Erzhausen, die bei dieser Auflage des Adventsmarktes zum ersten Mal dabei ist. Heidi Sauer und Sigrid Moser stehen hinter der Theke, tatkräftig unterstützt von Flüchtlingen und weiteren ehrenamtlichen Helfern. Verschiedene Projekte aus der CFEE sind beteiligt. So wirken Aktive von Open Kitchen mit, die kulinarische Veranstaltungen zum Austausch mit Geflüchteten anbieten (unsere Zeitung berichtete am vergangenen Freitag). Verkauft werden unter anderem marokkanische und syrische Spezialitäten und auch ein Rezeptbuch, mit dem jedermann die fremden Gerichte selbst ausprobieren kann. „Die Erlöse fließen zu 100 Prozent in die Projekte der CFEE“, erzählt Heidi Sauer. Auch CFEE-Geschäftsführer Stefan Buckendahl ist sichtlich stolz auf die Arbeit des Teams: „Die herausragende Arbeit der Menschen verschiedenster Herkunft und der ehrenamtlichen Mitarbeiter und dass, was sie in Egelsbach präsentieren, ist faszinierend.“

Bilder des Egelsbacher Adventsmarkts

Neben einigen Ständen, an denen ebenfalls für den guten Zweck gesammelt wird, fehlen natürlich auch Klassiker wie die der Elschbächer Kerbborschen oder der Kerbgemeinschaft nicht. Die Kerbborschen haben alle Hände voll zu tun, um die Menschenmenge vor ihrem Stand zu versorgen.

Auch die Ortsverbände verschiedener politischer Parteien sind vertreten. So zum Beispiel die CDU, die SPD und die Grünen. „Hier ist wirklich für jeden etwas dabei. Ich freue mich jedes Jahr darauf, die verschiedenen Stände zu betrachten und die Organisationen dahinter zu unterstützen“, sagt Besucher Leon Thierfelder.

Auch Rudi Moritz ist angetan vom Gesamtbild: „Es ist schön, dass die Arbeit der Vereine das Bild des Adventsmarktes so stark prägt.“ Neben den Auftritten des SGE-Blasorchesters, das an beiden Tagen spielt, ist der traditionelle Besuch des Nikolauses am Sonntag für die kleinsten unter den Besuchern, die für ihn Schlange stehen, ein klares Highlight. Egal ob jung oder alt, bei der zweitägigen Veranstaltung sind viele Egelsbacher gerne dabei, kommen ins Gespräch und lassen sich von der festlichen Stimmung einnehmen.

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Mehr zum Thema

Kommentare