Weihnachtsmarkt lockte abends wieder die Bürgeler an ihren Dalles

Goldperlen und Erbsensuppe

+
Rund um den Dalles wird beim Weihnachtsmarkt der Platz knapp. Mit Einbruch der Dunkelheit rückt der Stadtteil dann noch enger zusammen.

Bürgel - In diesem Jahr zählt Organisator und Pro-Bürgel- Vorsitzender Michael Maier 26 Stände, an denen sich das Publikum drängt. Vor allem als dann die Abenddämmerung hereinbricht, ist es proppenvoll rund um den Dalles. Von Harald H. Richter

Im Glanz des privatseitig gestifteten und mit einer vom Verein finanzierten neuen Lichterkette versehenen Tannenbaum sind rings um den Platz unter anderem die Bürgeler Vereine mit von der Partie. Kuschelige Plüsch-Teddys für die Kleinen, Liköre aus Rosenaromen für Erwachsene sind gern gekaufte Artikel. Hilfsbereitschaft ist gewissermaßen urmenschlich, sofern sie nicht als lästige Pflicht begriffen wird. Angela Ritter-Sahm ist es Herzenssache, einen Beitrag zur Linderung von Not und Elend zu leisten. Erstmals mit einem Stand auf dem von Kerbvadder Werner Schuster eröffneten Bürgeler Weihnachtsmarkt präsent, bietet sie von Hand gefertigte Geschenkartikel feil. Die hat sie jedoch nicht selbst kreiert, das hat eine Gruppe von etwa 50 in Deutschland lebenden Frauen aus Syrien besorgt.

Um etwas gegen die schlimmen Zustände in deren Heimatland zu tun, hätten sich die Frauen zusammengetan und schlichte, aber schmucke Stickarbeiten angefertigt. Die Bürgelerin entschließt sich, behilflich zu sein, indem sie in ihrem Markthäuschen „Maschen und Garn“ unter anderem eine Auswahl bunter Täschchen feilbietet, in denen sich allerlei fraulicher Krimskrams unterbringen lässt. „Der Erlös unterstützt die Familien in dem vom Bürgerkrieg erschütterten Land.“ Schräg gegenüber wirbt Dekanin Eva Reiß am Stand von Ute El-Chami für die von der Stadtkirchengemeinde initiierte Weihnachtspäckchenaktion zugunsten von Flüchtlingskindern. Mindestens 200 Tüten mit Gaben für junge Bewohner der Erstauf-

nahme am Kaiserlei werden gebraucht. „Möglichst unverpackt können Geschenke bis 19. Dezember abgegeben werden“, wirbt sie beim Laufpublikum für die gute Sache. „Mit Mal- und Zeichenutensilien, Spielzeug sowie Süßigkeiten lässt sich Mädchen und Jungen zum Fest der Christenheit eine unerwartete Freude bereiten.“ Doch auch zur dekorativen Verschönerung der heimischen vier Wände wird auf dem Dalles etliches angeboten. Alle Jahre wieder ist Ria Schulz mit Tochter Simone dabei. „Diesmal haben wir Papierschleifenbäumchen gebastelt“, sagt sie und wartet mit noch einer Neuheit auf. Mit Goldperlen besetzte und im Licht funkelnde Acrylkugeln sind als Baumschmuck eine hübsche Geschenkidee. Britta Klüber-Meichsner von den „kreativen Köpfen“ hat Partnerhandschuhe in Herzform gestrickt – für der Kälte trotzende Liebende, die beim Winterspaziergang nicht voneinander lassen möchten.

Bilder: Weihnachtsmarkt in Bürgel

Auch die Parteien präsentieren sich an Ständen: CDU und SPD bleiben jedoch unpolitisch und verwöhnen stattdessen mit allerlei Gaumenfreuden. Daran mangelt es ohnehin nicht. Mit Metzgermeister Manfred Lorenz befreundet, ist Manfred Hörle von der Lahn an den Main gekommen und bietet Wildspezialitäten. Er ist Pächter eines Jagdreviers mit zu hohem Schwarzwildbestand. „Die Keiler und Sauen bereiten vor allem den Winzern Probleme“, berichtet er. Daher wurde ein Teil des Besatzes zum Abschuss freigegeben, das Ergebnis zu Wurst und Schinken verarbeitet und geht als Spezialität über den Verkaufstresen.

Aus der Tiefe ihrer Gulaschkanone schöpfen die Angehörigen der Reservistenkameradschaft um den Vorsitzenden Ulrich Göbel Erbseneintopf. Nachmittags wird Karl-Heinz Gies überrascht. Der Leiter des Arbeitskreises Reserveoffiziere Taktik, Peter Günderoth, zeichnet ihn für 50-jährige Zugehörigkeit mit einer Ehrennadel aus. „Wir gehören zu einer aussterbenden Spezies“, räumt Göbel ein, „denn mit der Umwandlung der Bundeswehr in eine Freiwilligenarmee lichten sich unsere Reihen.“

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Mehr zum Thema

Kommentare