Glühweinwetter im Schlosshof

Steinheimer Weihnachtsmarkt erweist sich als beliebter Treffpunkt

+
Selbst gemachte Marmeladen und kreative Deko gab es unter anderem an den Ständen zu erstehen.

Bestes Glühweinwetter herrschte zum offiziellen Auftakt des 32. Steinheimer Weihnachtsmarktes im Schlosshof.

Steinheim - Bereits kurz nach Öffnung am Samstagnachmittag drängten sich die Besucher entlang der Holzbuden mit ihren gastronomischen, handwerklichen und kunsthandwerklichen Angeboten. Auch unter der Veranstaltungsregie der 1. Steinheimer Karnevalgesellschaft, die die Verantwortung für die Ausrichtung von der Interessengemeinschaft der Steinheimer Altstadtbewohner geerbt hat, gibt es immer wieder etwas Neues in den Holzbuden zu entdecken.

In kulinarischer Hinsicht zählten in diesem Jahr außergewöhnliche Handkäskreationen dazu. Denn der bekannte „mit Musik“ lässt sich durchaus auch anders auf den Teller bringen. Mit Zwiebelmarmelade beispielsweise, oder mit Sahnemeerrettich. Wer keine Experimente bei den vielfältigen Gaumenfreuden wagen wollte, der kam beim Steinheimer Weihnachtsmarkt natürlich auch auf seine Kosten. Nicht nur bei der SKG, die auf dem Grill Deftiges bereit hielt, sondern auch bei Hans Werner Dörichs im Dampf einer alten Dampfmaschine gedünsteten Kartoffeln, die mit Soßen aus der Küche von Mitgliedern der Interessengemeinschaft der Steinheimer Altstadtbewohner zur äußerst leckeren Mahlzeit wurden.

Weihnachtsmarkt in Steinheim: Für die Kleinen gibt es das Karussell, für die Großen den Glühwein

Während sich das beliebte Karussell mit seinen kleinen Fahrgästen im Kreis drehte, sprachen gesellige Gruppen rund um den Glühweinstand der 1. SKG dem wärmenden Getränk zu. Derweil tauchten Kinder neben einer der Holzbuden weiße Kerzen in farbiges Wachs. Ganz nach eigenen Vorstellungen konnten die Kerzen gestaltet werden. Nicht nur von den „Kleinen“, wie am Stand versichert wurde.

Honig durfte an diesem Stand vor dem Kauf erst mal verkostet werden.

Die „Kleinen“ waren es am Samstag auch, die den Weihnachtsmarkt musikalisch eröffneten. Die „Goldkehlchen“ besangen unter anderem die „Weihnachtsmaus“ und entführten in die „Weihnachtsbäckerei“. Und das wie in den vergangenen Jahren auf der mobilen Bühne. Die fest installierte Bühne für die Schlosshofkonzerte, sie passe nicht in das räumliche Konzept des Steinheimer Weihnachtsmarktes, hieß es seitens der SKG. Direkt neben dem Eingang zum Museum gelegen, falle sie räumlich aus dem Aufbauplan.

Kinderaugen strahlen mit der Festbeleuchtung im Schlosshof um die Wette. Der Steinheimer Weihnachtsmarkt war am Wochenende ein Treffpunkt für alle Generationen. Fotos: Kögel

Steinheim: Hanaus Oberbürgermeister eröffnet Weihnachtsmarkt

Hanaus Oberbürgermeister Claus Kaminsky unterstrich am Abend in seinen Grußworten zur Eröffnung die berechtigte Bedeutung eines jeden einzelnen Weihnachtsmarktes in der Stadt. Die Weihnachtszeit sollte auch dazu genutzt werden, an jene zu denken, denen es weniger gut gehe, sagte Kaminsky. Die 1. SKG setzte dazu ein Zeichen: Eine Spende von jeweils 500 Euro überreichten der Vorsitzende Heiko Lipke und Kassiererin Svenja Trageser an Vertreter des Hanauer Kinder- und Jugend-Hospizvereins und an die Hanauer Lebenshilfe.

Die SKG „kann mehr als nur Fastnacht“, lobte denn auch Steinheims Ortsvorsteher Klaus Romeis in seinen Begrüßungsworten.

zdk

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Mehr zum Thema

Kommentare