Donkosaken und Osterländer Musikanten

+
In Dreieich gibt es gleich drei Weihnachtsmärkte: Den Auftakt bildet Sprendlingen, es folgen Dreieichenhain, Offenthal und Neu-Isenburg (Foto).

In Dreieich gibt es gleich drei Weihnachtsmärkte: Den Auftakt bildet Sprendlingen, es folgen Dreieichenhain und Offenthal.

In Dreieich gibt es gleich drei Weihnachtsmärkte: Auftakt ist in Sprendlingen mit dem 9. Adventsmarkt auf dem Lindenplatz vom 27. bis 29. November. Die mehr als 40 Stände bieten Kulinarisches und Dekoratives. So werden unter anderm Belgische Waffeln, Thüringer Reibekuchen und österreichische Weine angeboten. Schulen und Kindergärten sind mit einer Auswahl an Gebackenem und Schmuck vertreten - natürlich selbstgemacht. Für die Kleinen dreht sich ein Kinderkarussell. Geöffnet ist der Adventsmarkt freitags von 18 bis 22 Uhr, am Samstag von 15 bis 22 Uhr und sonntags von 15 bis 21 Uhr.

Impressionen vom Sprendlinger Weihnachtsmarkt finden Sie auf unserer Internetseite.

Musikalisch geht es diesmal auf dem 31. Dreieichenhainer Weihnachtsmarkt am zweiten und dritten Adventswochenende zu. An den vier Tagen (5. bis 6. und 12. bis 13. Dezember) wird zwischen den mehr als 100 Ständen (darunter auch Kunsthandwerk) immer wieder ein Engel auftauchen und die Besucherinnen und Besucher mit seinem Geigenspiel erfreuen. Weihnachtlichen A-Capella-Gesang bietet das Konzert der Donkosaken am 6. Dezember in der Burgkiche. Beginn: 18 Uhr, Eintritt frei. Die Öffnungszeiten des Weihnachtsmarktes in der Hainer Altstadt und auf dem Burggelände sind an den beiden Samstagen von 15 bis 20.30 Uhr, an den beiden Sonntagen von 14 bis 20 Uhr. An beiden Sonntagen findet am Obertor um 17 Uhr das traditionelle Turmblasen des Blasorchesters Dreieich statt. Für die kleinen Besucher gibt es ein Kinderkarussel.

Mit knapp 30 Ständen wartet der Offenthaler Weihnachtsmarkt am Samstag und Sonntag, 19. und 20. Dezember, rund um die evangelische Kirche auf. Neben Kulinarischem wird auch weihnachtliches Kunsthandwerk angeboten. Für die Kleinen gibt es ein Kinderkarussel. Die Öffnungszeiten sind am Samstag von 16 bis 22 Uhr und am Sonntag von 14 bis 20 Uhr. Zur Eröffnung am Samstag, 16 Uhr spielt der Musikverein Offenthal weihnachtliche Lieder.

Im historischen Ortskern und den Gassen rund um den Marktplatz in Neu-Isenburg öffnet der Weihnachtsmarkt am Wochenende des 5. und 6. Dezember seine Pforten. Die etwa 45 festlich geschmückten Holzhäuschen und Hinterhöfe vieler Altstadthäuser warten auf die Besucher am Samstag von 15 bis 21 Uhr und am Sonntag von 15 bis 20 Uhr. Geboten wird Kunsthandwerk und Kulinarisches. Mit von der Partie sind viele Vereine. Außerdem gibt es weihnachtliche Live-Musik, unter anderen mit den „Osterländer Musikanten“ aus Neu-Isenburgs Partnerstadt Weida (auf dem Marktplatz, samtags und sonntags, ab 15 Uhr). Alle Kinder sind an beiden Tagen um 16.30 Uhr zu einem Kasperle-Theater in den Gemeindesaal der Marktplatzkirche eingeladen. Jeweils um 16 Uhr singen dort Kinder der Neu-Isenburger Kindertagesstätten Weihnachtslieder. Zudem sind die Kleinen am 5. und 6. Dezember auf dem Parkplatz der Gaststätte „Grüner Baum“ zu kostenlosen Fahrten mit einem Kinder-Karussel eingeladen.

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare