Wie Nagetiere entspannen

Offenbach - Zooläden machen Spaß, ruinieren aber den Geldbeutel. So viele Käfige, bunte Accessoires und Leckerlis. Man muss sich aber nicht zwangsweise in Unkosten stürzen, um die eigenen Mini-Nager mal so richtig glücklich zu machen - wir zeigen Ihnen, wie.

Denn es geht auch anders: Mit Hilfe eines alten T-Shirts oder Pullis, einer guten Schere und einigen Schlüsselbändern kann man schnell und einfach eine individuelle Hängematte für die eigenen Lieblinge herstellen. Und das unschlagbar günstig, umweltfreundlich, und schnell. In unserem Video gibt es die Schritt für Schritt-Anleitung! Übrigens: Hängematten für Nager sollten nie aus Frottee sein.

In den Schlingen dieses Stoffes können sich die Krallen verfangen und im schlimmsten Fall sogar ausreißen! Baumwolle oder Leinen sind sehr viel besser geeignet. Aber bitte vorher waschen, denn wie wir unsere Nager kennen, werden sie sich nicht nur in die Hängematte hineinkuscheln, sondern sie sich auch schmecken lassen. Und hier die gute Nachricht daran: In ein paar Wochen, wenn die Hängematte zunehmend ramponiert aussieht, kann man den Stoff einfach wegwerfen und mit den Schlüsselbändern eine neue Kuschelgelegenheit bauen. Die Schlüsselbänder bieten den großen Vorteil, dass sie nämlich - meistens - auch von den besonders nagewütigen Tieren verschont werden.

Rubriklistenbild: © op-online

Kommentare