1. Startseite
  2. Offenbach
  3. 75 Jahre Offenbach Post

Diese Stars feiern mit uns im April

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Ingrid Steeger wird 75
1 / 6Ingrid Steeger (1. April 1947 in Berlin) In den 1970er Jahren gehörte Ingrid Steeger zu den beliebtesten deutschen Fernsehstars. Bundesweite Popularität erlangte sie durch die Fernsehserie Klimbim. © Swen Pförtner
TV-Legende David Letterman wird 75
2 / 6DAVID LETTERMAN (12. April 1947 in Indianapolis, Indiana) 1982 eroberte David Micheal Letterman die Fernsehbildschirme mit seiner Show, dessen Namensgeber er auch war: „Late Night with David Letterman“. Durch seinen absurd- ironischen Humor schaffte er stets, sein Publikum zu fesseln. © Evan Agostini
Tom Clancy
3 / 6TOM CLANCY (12. April 1947 in Baltimore, Maryland) Tom Clancy, mit richtigen Namen Thomas „Tom“ Leo Clancy Jr., war ein US-amerikanischer Schriftsteller, welcher durch seine Politthriller wie unter anderem Jagd auf Roter Oktober große Erfolge feierte. Von seinen Bücher sind bereits über 100 Millionen Exemplare gedruckt worden. © Andrew Gombert
Gerry Rafferty
4 / 6Gerry Rafferty (16. April 1947 in Paisley, Schottland- 4 Januar 2011 in Stroud, England) Gerald Rafferty war ein britischer Folk-Rock-Singer und Songwriter, der vor allem für sein herausragendes Gefühl für Melodien bekannt wurde. Seine Komposition Baker Street von 1978 war ein voller Erfolg, welche bis heute noch oft in Radiosendern gespielt wird. © Archiv
Denver Nuggets v Los Angeles Lakers
5 / 6Kareem Abdul-Jabbar (16. April 1947 in New York City, New York als Ferdinand Lewis Alcindor Jr.) Kareem Abdul-Jabbar ist ein ehemalig äußerst erfolgreicher US-amerikanischer Basketballspieler. Er spielte von 1969 bis 1989 in der National Basketball Association für die Milwaukee Bucks und die Los Angeles Lakers. 1995 wurde Abdul-Jabbar in die Naismith Memorial Basketball Hall of Fame als einer der 50 besten Spieler der NBA- Geschichte aufgenommen. © Sean M. Haffey
Iggy Pop
6 / 6IGGY POP (21. April 1947 in Muskegon, Michigan als James) Iggy Pop, auch oft bezeichnet als „Godfather of Punk“ gilt als der Wegbereiter des Punkrock. Bekannt war er vor allem für seine dynamische und exzessive Bühnenperfomance. Im Jahr 2010 wurde Iggy Pop in die Eock and Roll Hall of Fame aufgenommen und 2022 mit dem Polar Music Prize ausgezeichnet. © Bjorn Larsson Rosvall

Auch interessant

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,
wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.
Die Redaktion